Batman: Angriff auf Arkham

Batman: Assault on Arkham Filmplakat Bild

Der gesunde Menschenverstand sagt

ab 13 Jahren (ich) ' /> Zynische und gewalttätige Superheldengeschichte hat einiges an Fluchen.
  • PG-13
  • 2014
  • 75 Minuten
speichern Film bewerten Teilen Anschauen oder kaufen

Eltern sagen

ab 14 Jahren Basierend auf

Kinder sagen

ab 12 Jahren Basierend auf 1 Bewertung Hol es dir jetzt

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

Common Sense ist eine gemeinnützige Organisation. Ihr Einkauf hilft uns, unabhängig und werbefrei zu bleiben.



Jetzt loslegen

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

X von YOffizieller TrailerBatman: Angriff auf Arkham Batman: Angriff auf Arkham Film: Szene #1 X von Y Batman: Angriff auf Arkham Film: Szene #2 X von Y Batman: Angriff auf Arkham Film: Szene #3 X von YVorherige Nächste

Hat diese Rezension etwas zum Thema Diversität vermisst?

Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen dem gesunden Selbstwertgefühl von Kindern und positiven, vielfältigen Darstellungen in Büchern, Fernsehsendungen und Filmen. Möchten Sie uns helfen, ihnen zu helfen?

Schlagen Sie ein Update vorBatman: Angriff auf Arkham

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden diesen Kommentar nicht ohne Ihre Erlaubnis teilen. Wenn Sie sich für die Angabe einer E-Mail-Adresse entschieden haben, wird diese nur verwendet, um Sie bezüglich Ihres Kommentars zu kontaktieren. Siehe unsere Datenschutzerklärung.

Viel oder wenig?

Der Leitfaden für Eltern zu den Inhalten dieses Films.

Positive Nachrichten

Keine positiven Nachrichten.

Positive Vorbilder & Repräsentationen

Der Film konzentriert sich mehr auf die Feinde von Batman als auf Vorbilder.

Gewalt

Häufige Gewalt. Explodierende Köpfe. Köpfe eingefroren von einem Antagonisten, zerschmettert. Hängende Leichen in einem Motelzimmer gezeigt. Waffengewalt. Messerstiche. Joker macht mehrere scherzhafte Anspielungen darauf, Harley Quinn körperlich missbraucht zu haben, als sie in einer Beziehung waren.

Sex

Anspielung auf Sexgespräche. Harley Quinn zeigt, wie sie sich auszieht, von hinten gesehen. Zwei der gezeigten Antagonisten stehen kurz vor dem Sex.

Sprache

Regelmäßiger Gebrauch von Obszönitäten. 'S--t', 'ein--Loch', 'Bastard', 'Duschsack', 'Wichser', 'Boomerwang', 'Bitch'. Geste mit dem Mittelfinger.

die Hierophant-Tarotliebe
Konsumismus

Charaktere, die Teil des DC Comics-Franchise sind. Charaktere, die als Comics, Spielzeug, Kleidung oder andere Waren verkauft werden.

Trinken, Drogen & Rauchen

Etwas trinken.

Was Eltern wissen müssen

Das müssen Eltern wissenBatman: Angriff auf Arkhamist ein animierter Superheldenfilm aus dem Jahr 2014, in dem Batmans Schurken, das Suicide Squad, auf eine Mission geschickt werden, um eine Irrenanstalt zu infiltrieren. Es basiert auf derBatman: ArkhamVideospiel-Franchise. Selbst für diejenigen, die an den Zynismus und den schwarzen Humor dieser animierten Features mit Batman-Thema gewöhnt sind, wirkt dies noch zynischer und negativer. Zum Beispiel findet der Joker, der mit seiner ehemaligen Geliebten Harley Quinn wiedervereinigt ist, Humor in seiner stark angedeuteten körperlichen Misshandlung von Quinn. Häufige Gewalt umfasst Leichen, die in einem Motelzimmer hängen, explodierende Köpfe und Feuergefechte. Es gibt auch regelmäßigen Gebrauch von Obszönitäten (s--t', 'a--hole', 'Bitch' usw.), der Mittelfingergeste und dem Trinken von Alkohol. Charaktere werden am Rande des Sex gezeigt.

Bleiben Sie über neue Bewertungen auf dem Laufenden.

Erhalten Sie wöchentlich vollständige Rezensionen, Bewertungen und Ratschläge in Ihrem Posteingang. Abonnieren

Benutzerbewertungen

  • Eltern sagen
  • Kinder sagen
Erwachsene Geschrieben von AAA_Rated 6. Januar 2021 ab 13 Jahren Diese Bewertung melden Erwachsene Geschrieben von Ioioio8 8. Dezember 2018 ab 15 Jahren Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen .

Teenager, 16 Jahre alt Geschrieben von supreme_rayzor 7. August 2020 ab 12 Jahren Viele Kämpfe innerhalb der ersten 10 Minuten. Ich empfehle ab 12 Jahren. Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen 1 Kind-Rezension .

Dragonball z: Auferstehung 'f'

Worum geht 's?

In BATMAN: ASSAULT ON ARKHAM wurde der Riddler ins Arkham Asylum zurückgeschickt, nachdem er bei einem von A.R.G.U.S. Regisseurin Amanda Waller. Als Reaktion darauf bringt Waller eine 'Suicide Squad' von berüchtigten Kriminellen wie Harley Quinn (Hynden Walch), Deadshot, Killer Frost und anderen zusammen. Waller befiehlt ihnen, Arkham zu infiltrieren und einen im Stock des Riddlers versteckten USB-Stick zu bergen. Wenn sie die Mission nicht abschließen oder sich weigern, die Mission durchzuführen, wird Waller sie in die Luft jagen. Angesichts der damit verbundenen Egos und Selbstsucht ist es nicht überraschend, dass die Suicide Squad nicht gut zusammenarbeitet, besonders wenn Harley Quinn ihren Ex und ihren sehr entfremdeten Liebhaber, den Joker, in Arkham eingesperrt sieht. Außerdem müssen sie sich mit Batman (Kevin Conroy) auseinandersetzen. Batman versucht, eine schmutzige Bombe zu finden, die der Joker irgendwo in Gotham versteckt hat. Batman muss die Bombe finden, bevor sie explodiert, und der Suicide Squad muss einen Weg aus Arkham finden, bevor er von Waller oder einander getötet wird.

Taugt es etwas?

Während die anderen Animationsfilme imDCU: BatmanFranchise haben ihren gerechten Anteil an Zynismus und komplizierten Handlungssträngen, diese schafft es, sie zu übertreffen. Der Zynismus kommt übertrieben und oberflächlich daher. Der kranke Humor des Jokers, der sich auf seinen körperlichen Missbrauch von Harley Quinn bezieht, als sie ein Liebespaar waren, kommt bestenfalls als unnötige Offenbarung des Charakters des Jokers rüber (dies gerade in: Der Joker ist nicht sehr nett) und im schlimmsten Fall als Abbau von Humor des Missbrauchs. Die Besetzung ist groß und unhandlich; die Konflikte zwischen dem Suicide Squad sind kaum zu verfolgen. Einige der Charaktere kämpfen gegeneinander, andere schlafen zusammen. Sie sollen ins Arkham Asylum gehen, aber es gibt all diese anderen Nebenkonflikte, die der Hauptgeschichte im Weg stehen.

Der relative Mangel an Batman, um all die bösen Jungs und Damen auszugleichen, lässt auch nachBatman: Angriff auf Arkham. Animiert oder nicht, der rätselhafte Batman neigt dazu, die Extravaganz seiner Feinde zu verstärken und zu übertreiben. Wenn der Fokus fast ausschließlich auf seinen Feinden liegt, verliert dieser Mangel an Kontrast den integralen Bestandteil eines Gesamtkonflikts, der die anderen Batman-Filme aufrechterhält. Das Ergebnis ist eine übermäßig komplizierte, übermäßig zynische Produktion, die am besten nur für Superfans der Batman-Franchise oder des Videospiels, auf dem diese basiert, geeignet ist.

Sprechen Sie mit Ihren Kindern über ...

  • Familien können darüber redenBatman: Angriff an Arkham's Stil und Ton. Obwohl diese Batman-Filme oft einen zynischen Ton und eine zynische Einstellung haben, scheint dieser Film zynischer zu sein? Warum oder warum nicht?

  • Waren die Anspielungen des Jokers über seinen körperlichen Missbrauch von Harley Quinn während einer romantischen Beziehung der Geschichte angemessen, oder schien es grundlos und unnötig? Kam es so heraus, als würde es Missbrauch auf die leichte Schulter nehmen, oder zeigte es eher das Ausmaß des bösen und psychotischen Verhaltens des Jokers?

  • Was sind einige andere Beispiele für Filme, die auf Videospielen basieren? Was ist mit Videospielen, die auf Filmen basieren?

Filmdetails

  • Auf DVD oder Streaming: 25. Juli 2014
  • Besetzung: Troy Baker , Kevin Conroy , Hynden Walch
  • Direktor: Jay Oliva
  • Studio: Warner Brothers
  • Genre: Theater
  • Themen: Superhelden
  • Laufzeit: 75 Minuten
  • MPAA Wertung: PG-13
  • Letzte Aktualisierung: 24. September 2020