Everest

Everest-Filmplakat-Bild Bei Kindern beliebtEltern empfehlen

Der gesunde Menschenverstand sagt

ab 12 Jahren (ich) ' /> Die fesselnde Geschichte einer echten Expedition ist intensiv und bewegend.
  • PG-13
  • 2015.
  • 121 Minuten
speichern Film bewerten Teilen Anschauen oder kaufen

Eltern sagen

ab 12 Jahren Basierend auf

Kinder sagen

ab 11 Jahren Basierend auf 40 Bewertungen Hol es dir jetzt

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

Common Sense ist eine gemeinnützige Organisation. Ihr Einkauf hilft uns, unabhängig und werbefrei zu bleiben.



Jetzt loslegen

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

Rückblick Star Wars der letzte Jedi
ExpertenbewertungEverest X von YÜberprüfung des gesunden Menschenverstands | 1:06Everest X von YOffizieller TrailerEverest Everest-Film: Szene #1 X von Y Everest-Film: Szene #2 X von Y Everest-Film: Szene #3 X von YVorherige Nächste

Hat diese Rezension etwas zum Thema Diversität übersehen?

Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen dem gesunden Selbstwertgefühl von Kindern und positiven, vielfältigen Darstellungen in Büchern, Fernsehsendungen und Filmen. Möchten Sie uns helfen, ihnen zu helfen?

Schlagen Sie ein Update vorEverest

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden diesen Kommentar nicht ohne Ihre Erlaubnis teilen. Wenn Sie sich für die Angabe einer E-Mail-Adresse entschieden haben, wird diese nur verwendet, um Sie bezüglich Ihres Kommentars zu kontaktieren. Siehe unsere Datenschutzerklärung.

Wir denken, dieser Film zeichnet sich aus durch:

Viel oder wenig?

Der Leitfaden für Eltern zu den Inhalten dieses Films.

Positive Nachrichten

Themen sind Ausdauer und Mut. Erforscht Fragen über Leben und Tod und stellt harte, lohnende Fragen: Wann lohnt es sich für einen Traum, sein Leben zu riskieren, und wann ist es in Ordnung, die Moral aufzugeben und sich selbst zu retten – oder jemandem beizustehen, auch wenn es Sie Ihre Sicherheit kosten könnte?Ein starkes Unterstützungssystem – eine liebevolle Familie, eine enthusiastische Gemeinschaft – kann Ihnen helfen, Ihre Träume zu verwirklichen.Wirft auch Fragen zur Ethik bei geführten Expeditionen auf.

Positive Vorbilder & Repräsentationen

Viele Szenen von Menschen, die sich mutig, großzügig und freundlich verhalten, selbst wenn Sie vielleicht denken, sie würden alles tun, um sich selbst zu retten. Insbesondere Rob Hall hätte Doug Hansen verlassen können, bleibt aber bei ihm, obwohl er weiß, dass es ihn sein Leben kosten könnte. Trotz sicherem Abstieg, AnatoliBoukreev ging zurück, um das Leben von drei Kunden zu retten, die weiter oben am Berg festsitzen. Beck Weathers nimmt seinen Mut zusammen und geht zurück zum nächsten Lager.

Gewalt

Verstörende Szenen, wenn die Kletterer in Gefahr sind, durch Sauerstoffmangel Halluzinationen bekommen und sogar vom Berg stürzen. Momente intensiver Gefahr und Szenen, in denen Charaktere tot aussehen und von Schnee und Erfrierungen bedeckt sind.

Sex Sprache

„Verdammt“, „Hölle“, „dumm“, „Jesus“, „Gott“ (als Ausrufe).

Konsumismus

Bergsteigen erfordert Ausrüstung, und die meisten alpinen Ausrüstungsgegenstände (Schneeanzüge, Parkas, Mützen usw.) im Film haben sichtbare Logos: insbesondere Patagonia und The North Face, aber auch Marmot, Mountain Hardwear, Helly Hansen. Starbucks und Gatorade, Frosted Flakes und Mrs. Butterworth treten ebenfalls auf.

Trinken, Drogen & Rauchen

Erwachsene trinken beim Abendessen und im Basislager. In einer Szene stößt eine Gruppe Wodka auf Russisch an.

Was Eltern wissen müssen

Das müssen Eltern wissenEverestist ein Katastrophenfilm, der auf den tatsächlichen Ereignissen des 10. Mai 1996 basiert - der damals als der tödlichste Tag auf dem Berg galt und acht Menschenleben forderte, darunter auch erfahrene Bergführer. Die Zuschauer werden eine intensive, erschütternde Gefahr verspüren, wenn die Kletterer den Gipfel erklimmen und dann während eines unerwarteten Schneesturms absteigen. Und Szenen von Charakteren, die sterben und den Elementen erliegen, sind instinktiv verstörend. Es gibt ein paar Szenen mit trinkenden Erwachsenen, eine milde Sprache ('verdammt', 'Jesus' als Ausruf) und jede Menge High-End-Alpin-Ausrüstung. Für diejenigen, die alt genug sind, um sich an die Katastrophe zu erinnern, fühlt sich der Film von Anfang an tragisch an. Aber letztendlich ist dies eine bewegende Geschichte über die Risiken, die mit der Verwirklichung Ihres Traums verbunden sind – und wie manchmal die Hilfe für andere zu einem großen Risiko für Ihre eigene Sicherheit werden kann.

Bleiben Sie über neue Bewertungen auf dem Laufenden.

Erhalten Sie wöchentlich vollständige Rezensionen, Bewertungen und Ratschläge in Ihrem Posteingang. Abonnieren

Benutzerbewertungen

  • Eltern sagen
  • Kinder sagen
Elternteil Geschrieben von rooibos 5. Oktober 2015 ab 13 Jahren

Während mein 11-jähriger Fantasy-Actionfilme und Dramen mag, war dieser Film zu real. Während einiger der intensiveren Szenen kroch sie zum ersten Mal auf meinen Schoß... Diese Bewertung melden Erwachsene Geschrieben von Nicole W. 26. Oktober 2020 ab 14 Jahren Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen .

Kind, 12 Jahre alt 11. Oktober 2015 ab 12 Jahren

Toller Film aber zu intensiv

Als ich diesen Film zum ersten Mal in 3D IMAX gesehen habe, hätte ich nie erwartet, dass der Film so wird. Mir persönlich hat es sehr viel Spaß gemacht. Obwohl es Spaß gemacht hat, dachte ich... Weiterlesen Diese Bewertung melden Teenager, 15 Jahre alt Geschrieben von Kmfan97 4. Oktober 2015 ab 12 Jahren

Manchmal war dieser Film ein bisschen langweilig, aber er macht das mit großartiger Schauspielerei, großartiger Kamera, einer großartigen und inspirierenden wahren Geschichte und einer verdammt großartigen Botschaft wett!

Ich habe diesen Film gestern mit meinen Eltern und meinem Bruder gesehen und wir wollten ursprünglich den Marsmenschen sehen, aber wir haben diesen gesehen, weil wir uns alle einig waren und... Weiterlesen Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen 40 Kinderkritiken .

Worum geht 's?

EVEREST ist die Nacherzählung der tragischen Ereignisse rund um die Katastrophe vom 10. Mai 1996, die auf dem höchsten Gipfel der Erde acht Menschenleben forderte. Inspiriert von mehreren Erzählungen über den damals tödlichsten Tag auf dem Berg. Everest, der Film konzentriert sich auf den neuseeländischen Führer Rob Hall (Jason Clarke), dessen Adventure Consultants-Team hoffte, Kunden zu gewinnen – einschließlichDraußenZeitschriftenjournalist Jon Krakauer (Michael Kelly), der texanische Arzt Beck Weathers (Josh Brolin) und der bescheidene Postbote Doug Hansen (John Hawkes) – zum Gipfel. Aber während derakklimatisierenWährend seiner Zeit im Basislager entdeckte Hall, dass der Berg voll von anderen kommerziellen Führern war, wie dem entspannten Amerikaner Scott Fischer ( Jake Gyllenhaal ), der seinen eigenen hochkarätigen Reporter leitete, die Prominente Sandy Pittman ( Vanessa Kirby ) und andere zahlende Kunden. Dann, am 10. Mai, als beide Teams den belebten Berg bestiegen, führten kleine Rückschläge – gepaart mit einem unerwarteten Schneesturm – zu einer so denkwürdigen Katastrophe, dass sie zu Dutzenden von Memoiren und jahrelangen Debatten über den Platz des kommerziell geführten Bergsteigens führte auf den riskantesten Gipfeln der Welt.

Taugt es etwas?

So viszeral intensiv wie Schwere und gefärbt mit dem gleichen Maß an unvermeidlichem Untergang wie Der perfekte Sturm , ist dies eine treffend erschütternde Darstellung eines tragischsten Tages in der Geschichte des Bergsteigens. Diejenigen, die mit Krakauers vertraut sindIn dünne Luft, David Breashears IMAX-Dokumentation oder die unzähligen anderen Geschichten und Memoiren über den 10. Mai 1996 werden die Geschichte genau richtig finden, ohne zu sehr in Kontroversen zu geraten oder den Beteiligten die Schuld zuzuweisen. Die gesamte Besetzung ist wunderbar: Clarke ist als organisierte, detailorientierte Hall perfekt besetzt, ebenso wie Gyllenhaal als Halls Foil, Ski-Bum/Bergsteigerin Fischer und Keira Knightley als Halls schwangere Frau Jan Arnold, die in Neuseeland zurückgeblieben ist.

Tagebuch eines schwachen Kindes Buch 1

Regisseur Baltasar Kormákur ( 2 Pistolen ) nutzt 3D während der Kletterszenen und steigert die Spannung um die Idee, dass jeder einzelne Schritt zu Untergang oder Tod führen könnte. Eine der einzigen Enttäuschungen ist, dass die meisten Charaktere mit ihrer vollen Ausrüstung schwer zu unterscheiden sind, es sei denn, Sie merken sich, wer die Nordwand gegen das Murmeltier oder Patagonia trug. Erwarten Sie auch nicht viel Hintergrundgeschichte von jemand anderem als Hall und dem über-Texaner Weathers, dessen matronenhafte Frau Peach von einem fehlbesetzten Robin Wright gespielt wird. Halls Handlung funktioniert gut, aber Weathers fühlt sich mit der Vergrößerung von Lone Star übertrieben. Trotz dieser kleinen Spitzfindigkeiten liefert der Film an den meisten Fronten; wenn Ihr Magen mit der nervenaufreibenden Natur der Geschichte fertig wird,Everestist respektvoll und realistisch, berührend und schwer zu vergessen.

Sprechen Sie mit Ihren Kindern über ...

  • Familien können darüber reden, wie Filme gefallenEveresttragische historische Ereignisse darstellen. Ist es schwieriger, verstörende Todesszenen zu sehen, wenn man weiß, dass sie wirklich passiert sind? Wie viele gruselige Dinge können Kinder verarbeiten?

  • Wie wichtig ist die historische Genauigkeit in einem Film, der auf tatsächlichen Ereignissen basiert? Warum könnten Filmemacher einige Fakten ändern? Wie können Sie mehr darüber erfahren, was wirklich passiert ist?

  • Was sindEverest's Botschaften über die körperlichen und emotionalen Risiken des Bergsteigens? Was denkst du über den kommerziellen Aspekt der Everest-Besteigung?

  • Wie funktioniertEverestMut und Ausdauer fördern? Warum sind diese wichtigen Charakterstärken?

Filmdetails

  • In Theatern: 18. September 2015
  • Auf DVD oder Streaming: 19. Januar 2016
  • Besetzung: Josh Brolin , Jake Gyllenhaal , John Hawkes
  • Direktor: Baltasar Kormakur
  • Studio: Universelle Bilder
  • Genre: Action/Abenteuer
  • Themen: Wissenschaft und Natur
  • Charakterstärken: Mut , Ausdauer
  • Laufzeit: 121 Minuten
  • MPAA Wertung: PG-13
  • MPAA-Erklärung: starke Gefahr und verstörende Bilder
  • Auszeichnungen/Auszeichnungen: Auswahl des gesunden Menschenverstands
  • Letzte Aktualisierung: 20. September 2019