Das Haus

Das Haus Filmplakat Bild

Der gesunde Menschenverstand sagt

ab 16 Jahren (ich) ' /> Großartige Besetzung, verschwendet in lauer, seltsam gewalttätiger Komödie.
  • R
  • 2017
  • 88 Minuten
speichern Film bewerten Teilen Anschauen oder kaufen

Eltern sagen

Alter 17+ Basierend auf

Kinder sagen

ab 15 Jahren Basierend auf 11 Bewertungen Hol es dir jetzt

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

Common Sense ist eine gemeinnützige Organisation. Ihr Einkauf hilft uns, unabhängig und werbefrei zu bleiben.



Jetzt loslegen

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

ExpertenbewertungDas Haus X von YÜberprüfung des gesunden Menschenverstands | 1:12Das Haus X von YOffizieller TrailerDas Haus Der Hausfilm: Szene #1 X von Y Der Hausfilm: Szene #2 X von Y Der Hausfilm: Szene #3 X von YVorherige Nächste

Hat diese Rezension etwas zum Thema Diversität vergessen?

Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen dem gesunden Selbstwertgefühl von Kindern und positiven, vielfältigen Darstellungen in Büchern, Fernsehsendungen und Filmen. Möchten Sie uns helfen, ihnen zu helfen?

Schlagen Sie ein Update vorDas Haus

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden diesen Kommentar nicht ohne Ihre Erlaubnis teilen. Wenn Sie sich für die Angabe einer E-Mail-Adresse entschieden haben, wird diese nur verwendet, um Sie bezüglich Ihres Kommentars zu kontaktieren. Siehe unsere Datenschutzerklärung.

Viel oder wenig?

Der Leitfaden für Eltern zu den Inhalten dieses Films.

Positive Nachrichten

So gut es auch sein mag, es gibt bessere Möglichkeiten, die Bemühungen Ihrer Kinder zu unterstützen, als ein kriminelles Unternehmen zu gründen. Männliche und weibliche Charaktere, die 'b---h' und 'p---y' genannt werden, senden eine unangenehme Botschaft über die Geschlechterrollen.

Positive Vorbilder & Repräsentationen

Beamte sind korrupt, Eltern betreiben einen illegalen Spielring und ein vermeintlich besonnener Teenager raucht Gras und schleicht sich in ein illegales Casino. Dennoch steht eine liebevolle, wenn auch Sitcom-artige Familie im Mittelpunkt dieses verworrenen Films. Nicht viel Abwechslung.

Gewalt

Überraschend viel Gewalt für eine Komödie: Einem Mann wird aus Versehen der Finger abgehackt; er schreit, und Blutspritzer bedecken die Kleidung und das Gesicht eines anderen Mannes. Ein Charakter bedroht andere häufig mit einer Axt und hackt schließlich jemandem den Arm ab (alberne, aber blutige Spezialeffekte) und zündet ihn dann an; ein anderer Charakter droht mit einer Lötlampe. Eine Frau macht Witze über ihre Probleme und mimt, dass sie durch Erhängen Selbstmord begehen wird. Ein Gangster bedroht Charaktere mit einer Waffe; ein Polizist wirft spielerisch eine Waffe um sich und sagt entsetzten Zuschauern, dass es „albern“ sei, Angst vor einer Waffe zu haben.

Sex

Mann kurz nackt von hinten gesehen. Ein Paar, das sich gegenseitig versichern möchte, dass sein Sexleben immer noch großartig ist, macht Witze darüber, in 'F--k Town' zu gehen. Witze über Vergewaltigung, Masturbation, anonymen Sex durch Löcher in der Wand. Charaktere drohen, einem Mann in einem Moment, der zum Lachen gespielt wird, den Penis abzuschneiden.

Sprache

Häufiges Fluchen beinhaltet 'f--k', 'f--king', 'f--ked', 'f--k you', 'bitch', 'ass', 'damn', 'crap', 'hölle' ,' 's--t', 'bulls--t', 'a--hole', 'gottverdammt', 'd--k', 'boner', 'p---y'.

Konsumismus

Eine Szene zeigt Charaktere, die in einem Container Store einkaufen, wobei das Logo und die Beschilderung des Stores deutlich sichtbar sind. Ein Charakter benutzt ein Gefäß im Laden, um sich darin zu übergeben und erwähnt diese Tatsache prominent.

Trinken, Drogen & Rauchen

Erwachsene und Abiturienten trinken Alkohol und rauchen Pot (Joints, kreative Bongs). Ein Charakter trinkt und raucht zu viel; Später erbricht sie sich und sagt, sie sei geistig und körperlich süchtig nach Marihuana. In mehreren Szenen schnupfen Charaktere Kokain. Eine Hauptfigur raucht Zigaretten.

Was Eltern wissen müssen

Das müssen Eltern wissenDas Hausist eine übertriebene Komödie, die auf einer zweifelhaften Prämisse basiert: Eltern (Will Ferrell und Amy Poehler) gründen ein illegales Casino, um das College ihrer Tochter zu bezahlen. Es gibt mehr Gewalt, als man erwarten würde: Gliedmaßen und Finger werden abgehackt, und Blut fließt überall hin. Hauptfiguren bedrohen andere mit einer Axt und einer Lötlampe, ein Bösewicht bedroht eine Menge mit einer Waffe und ein Polizist spielt mit einer Waffe und sagt, es sei 'albern', Angst vor Waffen zu haben. Eine Frau mimt auch, sich als Reaktion auf eine Stresssituation zu erhängen. Sowohl Erwachsene als auch Abiturienten trinken und rauchen Pot (eine Hauptfigur sagt, sie sei süchtig nach letzterem); In einer Szene schnauben ein paar Männer Kokain. Richtig rassig wird es auch: Es gibt Witze über Selbstbefriedigung, Vergewaltigung, das Sexualleben eines Ehepaares und anonymen Sex durch Löcher in einer Wand. Die Sprache ist stark und häufig, mit vielen Verwendungen von 'f--k', 's--t' und vielem mehr. Sowohl männliche als auch weibliche Charaktere werden spöttisch „Bitch“ und „p---y“ genannt, was eine unangenehme Botschaft über die Geschlechterrollen aussendet.

Bleiben Sie über neue Bewertungen auf dem Laufenden.

Erhalten Sie wöchentlich vollständige Rezensionen, Bewertungen und Ratschläge in Ihrem Posteingang. Abonnieren

Benutzerbewertungen

  • Eltern sagen
  • Kinder sagen
Erwachsene Geschrieben von Mama Roo 9. April 2018 ab 18 Jahren

Einer der langweiligsten Filme, die produziert wurden. Will Ferrell ist in seiner Leistung roboterhaft. Amy Poehlers typische Krassheit ist einfach nur nervig. Die Tochter hat die... Diese Bewertung melden Elternteil Geschrieben von Josh S. 27. August 2017 Alter 17+

Ich habe diesen Film selbst gesehen und fand ihn wirklich lustig. Aber für Kinder ist es sehr ungeeignet. Ich würde nicht sagen, dass es zu viel Gewalt gibt, aber es gibt... Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen .

Teenager, 14 Jahre alt Geschrieben von Ethan_whaterver 28. Juni 2020 ab 16 Jahren

Der gesunde Menschenverstand verschweigt...

Diese vermeintliche Komödie ist seltsam und unnötig gewalttätig. Ich habe viel geflucht und ehrlich gesagt, ich habe nicht einmal richtig gelacht. Der gesunde Menschenverstand erwähnt die Oben-ohne nicht... Weiterlesen Diese Bewertung melden Kind, 10 Jahre alt 12. Oktober 2019 ab 17 Jahren WIRKLICH LUSTIG.
Viel Drogenkonsum und Fluchen, aber wirklich guter Film. Nichts für Kinder, aber ich empfehle es anzuschauen Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen 11 Kinderkritiken .

Worum geht 's?

Als Kate (Amy Poehler) und Scott (Will Ferrell) Johansen herausfinden, dass das von der Stadt finanzierte College-Stipendium, auf das sie für ihre geliebte Tochter Alex (Ryan Simpkins) gerechnet hatten, vom zwielichtigen Bürgermeister Bob (Nick Kroll) zurückgezogen wurde. sie handhaben die Nachrichten, indem sie mit ihrem Kumpel Frank (Jason Mantzoukas), einem kämpfenden Glücksspielsüchtigen, nach Vegas gehen, um Geld zu verlieren. Und da haben sie ihre große Idee. Wenn Casinospiele manipuliert sind, warum nicht selbst THE HOUSE werden? Innerhalb weniger Tage hat sich Franks elende Junggesellenbude in ein Mini-Monte Carlo verwandelt, und das Trio harkt im Grünen. Doch schon bald erregt das Casino die Aufmerksamkeit von Officer Chandler (Rob Huebel) – und, schlimmer noch, dem örtlichen Gangster Tommy (Jeremy Renner). Können die Johansens ihr Geld, ihre Freiheit und alle ihre Körperteile behalten?

Taugt es etwas?

So komische Leute, so schwaches Material, so eine Schande und eine Verschwendung. Jede einzelne Person in dieser komischen Fehlzündung hat sich an anderer Stelle ehrenhaft freigesprochen, von den beiden Hauptstars – die natürlich Legenden sind (Buddy the Elf meets Leslie Knope!) – bis hin zum unverschämten Exzess der brillanten dritten und vierten Bananen: Wir haben noch nicht einmal erwähnt, dass Allison Tolman, Randall Park und Lennon Parham auch hier Zeit verbringen, oder dasDas Hauswurde inszeniert und mitgeschrieben von Nachbarn Andrew Jay Cohen. Doch all dieses Talent gibt nur ein paar schwache Lacher hervor.

Ein Teil des Problems ist, dass die grundlegende Prämisse des Films so dumm ist. In dem Moment – ​​und es kommt früh im Film –, in dem die Zuschauer Scotts und Kates gigantisches Haus erblicken, geht die Luft aus ihrem Dilemma: Könnten sie nicht einfach in eine kleinere Wohnung umziehen und das Geld verwenden, um Alex zur Hochschule? Außerdem: Diese Leute mit guten Jobs waren sich so sicher, dass ihre Tochter das Stipendium der Stadt gewinnen würde, dass sie nie einen 529-Plan eröffneten? Weitere logische Probleme bestehen in Bezug auf die wirtschaftliche Lebensfähigkeit ihres Casinos (sie werden ihren Nachbarn Hunderttausende von Dollar abringen?) und eines Mob-Boss, der sie bedroht. Aber die Zuschauer würden sich keine Sorgen um diese Löcher machen, wenn sie noch mehr lachen würden. Aber während jeder auf dem Bildschirm sichtbar daran arbeitet, uns zum Lachen zu bringen, sind die Witze einfach träge. Es gibt dumme Komödien, die sind immer noch lustig. Schade, dass dieser nicht einer von ihnen ist.

Sprechen Sie mit Ihren Kindern über ...

  • Familien können über die Gewalt inDas Haus. Wie beeinflusst der komische Ton deine Reaktion darauf? Macht es den Film lustiger? Welche Auswirkungen hat Mediengewalt auf Kinder?

  • Wie stellt der Film Alkoholkonsum und Drogenkonsum dar? Sind sie glamourös? Gibt es realistische Konsequenzen? Wieso spielt das eine Rolle?

    Warum wird die Schneiderin mit r bewertet?
  • Für welches Publikum wurde dieser Film gemacht? Woran erkennst du das? Wie könnte es bei einer anderen Zielgruppe anders sein?

Filmdetails

  • In Theatern: 30. Juni 2017
  • Auf DVD oder Streaming: 10. Oktober 2017
  • Besetzung: Amy Poehler , Will Ferrell , Allison Tolman
  • Direktor: Andrew J. Cohen
  • Studio: Warner Bros.
  • Genre: Komödie
  • Laufzeit: 88 Minuten
  • MPAA Wertung: R
  • MPAA-Erklärung: durchgehende Sprache, sexuelle Bezüge, Drogenkonsum, etwas Gewalt und kurze Nacktheit
  • Letzte Aktualisierung: 11. November 2020