Pazifik: Aufstand

Pacific Rim: Aufstand Filmplakat Bild Bei Kindern beliebt

Der gesunde Menschenverstand sagt

ab 12 Jahren (ich) pazifischer Raum . Wie der erste Film hat er jede Menge explosive, groß angelegte Action/Fantasy-Gewalt. Die Riesen schießen und verprügeln sich mit Fäusten und verschiedenen Waffen, was zu massiven Zerstörungen und Todesfällen im Off führt. Es gibt auch einige gruselige, außerirdische Bilder, ein wenig Blut und Kämpfen / Stanzen. Zwei Männer sind in dieselbe Frau verknallt; sie küsst sie beide auf die Wange, aber mehr kommt nicht dabei heraus. Sprache enthält ein paar Wörter wie 's--t', 'Arsch', 'Bastard', 'Bitch' usw. Ein erwachsener Charakter trinkt ein paar Mal. Guillermo Del Toro hat bei diesem Film nicht wie beim Original Regie geführt (er war diesmal Produzent), aber es macht immer noch überraschend viel Spaß, mit einigen sehr sympathischen und ziemlich positiven, unterschiedlichen Charakteren, die gut als Team zusammenarbeiten. John Boyega und Scott Eastwood Co-Star.

' /> Überraschend lustige (aber gewalttätige) Monster vs. Robots Fortsetzung.
  • PG-13
  • 2018
  • 111 Minuten
speichern Film bewerten Teilen Anschauen oder kaufen

Eltern sagen

ab 12 Jahren Basierend auf

Kinder sagen

ab 11 Jahren Basierend auf 20 Bewertungen Hol es dir jetzt

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

Common Sense ist eine gemeinnützige Organisation. Ihr Einkauf hilft uns, unabhängig und werbefrei zu bleiben.



Jetzt loslegen

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

ExpertenbewertungPazifik: Aufstand X von YÜberprüfung des gesunden Menschenverstands | 0:59Pazifik: Aufstand X von YOffizieller TrailerPazifik: Aufstand Pacific Rim: Uprising Film: Jake Pentecost und Nate Lambert in einem Jaeger X von Y Pacific Rim: Uprising Film: Jake Pentecost X von Y Pacific Rim: Uprising Movie: Four Jaegers auf einer Stadtstraße X von YVorherige Nächste

Hat diese Rezension etwas zum Thema Diversität übersehen?

Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen dem gesunden Selbstwertgefühl von Kindern und positiven, vielfältigen Darstellungen in Büchern, Fernsehsendungen und Filmen. Möchten Sie uns helfen, ihnen zu helfen?

Schlagen Sie ein Update vorPazifik: Aufstand

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden diesen Kommentar nicht ohne Ihre Erlaubnis teilen. Wenn Sie sich für die Angabe einer E-Mail-Adresse entschieden haben, wird diese nur verwendet, um Sie bezüglich Ihres Kommentars zu kontaktieren. Siehe unsere Datenschutzerklärung.

Wir denken, dieser Film zeichnet sich aus durch:

Viel oder wenig?

Der Leitfaden für Eltern zu den Inhalten dieses Films.

Positive Nachrichten

Eine starke, lohnende Teamarbeit steht im Mittelpunkt der Geschichte; Einzelgänger und Ausgestoßene lernen, gut mit anderen zusammenzuarbeiten und sogar eine so genannte „Familie“ zu gründen.

Positive Vorbilder & Repräsentationen

Eine der Hauptfiguren ist eine junge Frau, die ihren eigenen Roboter bauen kann und Pilotin werden möchte; sie bekommt ihre chance. Ein anderer Charakter verwandelt sich vom Schwarzmarkthändler zum Piloten und inspirierenden Helden. Charaktere sind eine vielfältige Gruppe von Männern und Frauen.

Gewalt

Starke Fantasy-Gewalt, meist zwischen riesigen Robotern und riesigen Monstern. Waffen, elektrische Schwerter/Peitschen und andere verwendete Waffen. Massive Zerstörungen im großen Stil. Nebenfiguren sterben. Eine blutige Hand wird gezeigt. Säure tropft auf einen Arm. Gruselige Alien-bezogene Bilder. Kleine wunden. Ein junges Mädchen ist während einer Rückblende in Gefahr. Menschen schlagen und schubsen sich gegenseitig.

Sex

Flirten. Zwei Männer scheinen beide dieselbe Frau zu mögen, und sie küsst jeden auf die Wange.

Sprache

Ziemlich seltene Verwendung von Wörtern wie „s--t“, „Hurensohn“, „Arsch“, „gottverdammt“, „Bastard“, „Brüste“, „Hintern“ und „Schieß das“ plus Mittelfinger Gesten.

Konsumismus

Oreo-Cookies angezeigt. Riesige Roboter und Monster scheinen darauf vorbereitet zu sein, Spielzeug und Actionfiguren zu verkaufen.

Trinken, Drogen & Rauchen

Auf einer Party gießt eine Hauptfigur eine Flasche Alkohol auf den Boden; leere Flaschen liegen am nächsten Morgen im Pool. Hauptfigur nippt später an einem Bier.

Was Eltern wissen müssen

Das müssen Eltern wissenPazifik: Aufstandist die Fortsetzung von 2013 pazifischer Raum . Wie der erste Film hat er jede Menge explosive, groß angelegte Action/Fantasy-Gewalt. Die Riesen schießen und verprügeln sich mit Fäusten und verschiedenen Waffen, was zu massiven Zerstörungen und Todesfällen im Off führt. Es gibt auch einige gruselige, außerirdische Bilder, ein wenig Blut und Kämpfen / Stanzen. Zwei Männer sind in dieselbe Frau verknallt; sie küsst sie beide auf die Wange, aber mehr kommt nicht dabei heraus. Sprache enthält ein paar Wörter wie 's--t', 'Arsch', 'Bastard', 'Bitch' usw. Ein erwachsener Charakter trinkt ein paar Mal. Guillermo Del Toro hat bei diesem Film nicht wie beim Original Regie geführt (er war diesmal Produzent), aber es macht immer noch überraschend viel Spaß, mit einigen sehr sympathischen und ziemlich positiven, unterschiedlichen Charakteren, die gut als Team zusammenarbeiten. John Boyega und Scott Eastwood Co-Star.

Bleiben Sie über neue Bewertungen auf dem Laufenden.

Erhalten Sie wöchentlich vollständige Rezensionen, Bewertungen und Ratschläge in Ihrem Posteingang. Abonnieren

Benutzerbewertungen

  • Eltern sagen
  • Kinder sagen
Erwachsene Geschrieben von Linea W. 26. März 2018 ab 16 Jahren

Der Film und die Schauspielerei waren in Ordnung. Der Film mag auf Kinder ausgerichtet erscheinen, ist aber voller Obszönitäten mit Worten wie @ss, [email protected] und einer Diskussion über ... Diese Bewertung melden Erwachsene Geschrieben von Rarityfan2019 8. März 2020 ab 15 Jahren

Größere Kaujis, größere SFX und einige aus dem Zusammenhang gerissen. Gemacht für große Jungs und Mädchen, die die Godzilla-Filme lieben. Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen .

Teenager, 17 Jahre alt Geschrieben von Showman movie13 16. April 2021 ab 11 Jahren

Schrecklicher Sci-Fi-Roboterfilm; Zeitverschwendung

Dieser Film war so langweilig; die Handlung war lahm und die Schauspielerei war auch lahm. Ich konnte nicht den ganzen Film sehen, weil er schlecht war! Das war natürlich Zeitverschwendung... Weiterlesen Diese Bewertung melden Teenager, 13 Jahre alt Geschrieben von Noahcdwdde 17. März 2021 ab 9 Jahren

Das ist toll

Es ist kein schlechter Film, ja, er hat ein paar schlechte Worte, aber wir Kinder hören das die ganze Zeit Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen 20 Kinderkritiken .

Worum geht 's?

In PACIFIC RIM: UPRISING sind 10 Jahre seit dem großen Kampf zwischen den eindringenden Riesenmonstern (den 'Kaiju') und den von Menschenhand geschaffenen riesigen Robotern (den 'Jaegers') vergangen. Jake Pentecost ( John Boyega ), Sohn des gefallenen Helden General Pentecost, vertreibt sich nun seine Zeit damit, Gegenstände zu stehlen und auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Beim Versuch, eine wertvolle Energiequelle zu ergattern, verliert er sie an einen anderen Dieb, ein junges Mädchen namens Amara Namani (Cailee Spaeny), die ihren eigenen Mini-Jaeger baut. Sie werden gefasst und zum Jaeger-Stützpunkt geschickt, wo Amara zum Kadett ausbildet und Jake seinen Platz als Ranger einnimmt. Schon nach kurzer Zeit greift ein abtrünniger Jaeger an, und Jake und sein Rangerkollege Nate Lambert (Scott Eastwood) unterschätzen es und verlieren. Aber als sie einem Hinweis folgen und herausfinden, wer (oder was) ihn steuert, führt dies zu einer langjährigen Verschwörung: Der Kaiju wird wieder auferstehen.

Taugt es etwas?

Diese Fortsetzung von Monster vs. Robots ist überraschenderweise viel mehr als nur ein nachträglicher Gedanke; es ist schnell, wendig, macht Spaß und - das Beste - es nimmt sich selbst nicht zu ernst. Guillermo Del Toro, der beim Original Regie führte pazifischer Raum (2013), entschied sich dafür, die Zügel nicht in der Hand zu haltenPazifik: Aufstand, tritt stattdessen als Produzent in den Hintergrund und übergibt das Projekt an Steven S. DeKnight, einen TV-Regisseur und Produzent, der hier sein Spielfilm-Regiedebüt gibt. Er dreht einen kürzeren, schlankeren Film und verbringt weniger Zeit mit der Exposition zugunsten schneller, starker und oft lustiger Interaktionen.

Hölle oder Hochwasser gesunder Menschenverstand Medien

Die Drehbuchautoren haben sich nicht nur sympathische Charaktere geschaffen, sondern auch einen guten Grund für einen zweiten Film gefunden, in den ersten gegraben und glaubwürdige Wurzeln für einen neuen Angriff gefunden. Währenddessen sind die Kampfszenen so effektiv wie eh und je: riesig, farbenfroh und mit einem echten Gefühl für Gewicht, Größe und Größe. Die clevere Idee ermöglicht es, auf die Kämpfer in den Robotern zu schneiden, ihre Aktionen zu lenken und den Kämpfen ein menschliches Element hinzuzufügen. Alles in allem ist es das, was die Zuschauer dieser Art von Film eigentlich sehen wollen: ein großartiges, riesiges Spektakel in Achterbahngröße.Pazifik: Aufstandhat es.

Sprechen Sie mit Ihren Kindern über ...

  • Familien können darüber redenPazifik: Aufstand's Gewalt. Hat es die gleiche Wirkung wie realistischere Kämpfe und Zerstörungen? Hätte der Film mit weniger Gewalt gelingen können?

  • Ist Amara ein positives Vorbild? Wie verändert sie sich im Laufe des Films? Ist sie bewundernswert? Was ist mit den anderen Charakteren?

  • Wie hat Teamwork den Charakteren geholfen, ihr Ziel zu erreichen? Wenn Sie im Team gewesen wären, mit welchen Charakteren hätten Sie gerne arbeiten wollen? Warum?

Filmdetails

  • In Theatern: 23. März 2018
  • Auf DVD oder Streaming: 19. Juni 2018
  • Besetzung: Cailee Spaeny , John Boyega , Scott Eastwood
  • Direktor: Steven S. DeKnight
  • Studio: Universelle Bilder
  • Genre: Action/Abenteuer
  • Themen: Monster, Geister und Vampire , Roboter
  • Charakterstärken: Zusammenarbeit
  • Laufzeit: 111 Minuten
  • MPAA Wertung: PG-13
  • MPAA-Erklärung: Sequenzen von Sci-Fi-Gewalt und -Action und etwas Sprache
  • Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2020