• Haupt
  • Der Podcast
  • Die wahre Geschichte, wie eine Frau ihren Ex dazu brachte, sie zu heiraten

Die wahre Geschichte, wie eine Frau ihren Ex dazu brachte, sie zu heiraten

Podcast-Episode abspielen Spielen

Heute werden wir über die Ehe sprechen. Insbesondere, wie eine Frau ihren Ex davon überzeugte, sie zurückzunehmen und ihr schließlich einen Vorschlag zu machen.

Ich spreche mit Loan Pham, die nicht nur ihren Ex zurückbekommen hat, sondern auch gerade von ihren Flitterwochen zurückgekommen ist.



Egal, ob Sie mit Ihrer Ex zu kämpfen haben oder nur an ihrer Geschichte interessiert sind, Sie werden definitiv etwas Mächtiges aus diesem Einzelinterview mit einer unserer besten Erfolgsgeschichten herausholen.

Das Interviewprotokoll

Chris Seiter:
Und es beginnt. Okay. Also, heute werden wir mit jemandem sprechen, der wirklich etwas Besonderes ist, Loan, der nicht nur ihren Ex zurückbekommen hat, sondern jetzt mit ihm verheiratet ist und gerade von ihren Flitterwochen zurückgekommen ist, wo sie mir erzählt hat, dass sie zu allem gegangen ist diese verschiedenen Orte von den Philippinen nach Japan für einen Monat in Folge. Sie ist ein bisschen Jetlag, aber sie hat das Leben in letzter Zeit gelebt. Wie geht es Ihnen Darlehen?

Leih-Pham:
Mir geht es großartig. Ein bisschen müde, aber großartig.

Chris Seiter:
Lassen Sie uns zunächst über Ihre Situation sprechen und Sie haben mir eine wirklich interessante Geschichte erzählt, bevor wir mit der Aufnahme Ihres Ex vor dem EBR oder ERP begonnen haben. Sie prangern jedoch den Ex an, den Sie zurückbekommen haben und mit dem Sie jetzt verheiratet sind . Warum fängst du nicht einfach von vorne an und erzählst uns eine Art Wirbelwind-Romanze, die zu dieser Ehe geführt hat?

Leih-Pham:
Nun, als ich meinen EBR-Ex traf, war es wohl nichts Neues, denn jeder Typ, den ich zuvor getroffen hatte, hatte von Anfang an recht, ziemlich ehrlich, dass ich neben meinem Ex lebte davor. Und so war es ein bisschen umständlich, aber er blieb irgendwie hier, weil er wohl das Gefühl hatte, dass ich es wert war, und er verfolgte mich. Und so war ich ziemlich vorsichtig, dass ich sehr, sehr lange gebraucht habe, um von meinem vorherigen Mann wegzukommen. Ich weiß nicht, es waren fünf Jahre, ich glaube, es war irgendwo dort und wir waren vorher sieben Jahre zusammen. Ich bin mir also nicht sicher, wohin ich damit gehen soll.

Chris Seiter:
Na ja, im Grunde verfolgt dich dein EBR-Ex, weil du weißt, dass du neben deinem Ex lebst und wie es sich bis zu dem Punkt entwickelt hat, an dem du ihm eine Chance gegeben hast und du angefangen hast, dich zu verabreden, als ihr euch getrennt habt und was waren einige der Gründe für die Trennung?

Leih-Pham:
Nun, er jagte eine Weile und dann gab ich endlich nach und sagte: „Weißt du was? Probieren wir es einfach aus und sehen, was passiert. ' Denn als ich ihn zum ersten Mal traf, ob Sie es glauben oder nicht, trafen wir uns von Tinder und-

Chris Seiter:
Heutzutage viel häufiger als Sie denken.

Leih-Pham:
Ja, jetzt ist es. Aber ich denke, es ist fast fünf Jahre her, seit ich ihn jetzt kenne und das Zunder-Ding war damals noch ziemlich neu.

Chris Seiter:
Ja. Das stimmt.

Leih-Pham:
Ja. Und so trafen wir uns mit unseren Starbucks und dann war mein Verständnis anscheinend, dass er noch nie zuvor in einer Beziehung gewesen war. Also war ein Mädchen vor ihm und er bezeichnete sie als die Prozessfreundin. Und wir sind viel älter. Zu der Zeit, als ich ihn traf, war er 30 Jahre alt. Ich möchte sagen, 33 Jahre alt und sehr unerfahren, wenn es um Beziehungen ging, weil er so ziemlich vorher ein Spieler war.

Chris Seiter:
Okay. Ich habs.

Leih-Pham:
Als er anfing, mich zu verfolgen, sagte ich nur: 'Ich weiß es nicht. Ich suche so etwas nicht. Ich suche etwas Ernstes. ' Und er sagte, er sei bereit, sich niederzulassen. Er war mit dem Herumspielen fertig und wollte wirklich wissen, wie es ist, eine Freundin zu haben, daher die Probefreundin vor mir.

Chris Seiter:
Die Probe Freundin.

Leih-Pham:
Er bezeichnete sie als die Prozessfreundin und sie waren zusammen für, ich glaube er sagte, es war wie irgendwo in einer Pause für ... Ich weiß nicht, sieben Monate oder so. Er war ziemlich ehrlich zu mir. Er hat mir alles erzählt, richtig? Er hat sie auch nicht wirklich gut behandelt und so war ich irgendwie sauer auf ihn, weil er sie nicht gut behandelt hat.

Chris Seiter:
Es macht dich ein bisschen misstrauisch, ihnen überhaupt eine Chance zu geben.

Leih-Pham:
Genau. Aber zu diesem Zeitpunkt dachte ich: 'Weißt du was? Ich habe gelernt, nicht zu jagen. Mal sehen, was passiert.' Wenn er mich weiter verfolgt, bedeutet das, dass du weißt, dass er interessiert ist und vielleicht, um seine Aufmerksamkeit zu behalten, werde ich ihn mich einfach weiter verfolgen lassen. ' Und er sagte mir später, er sei wahrscheinlich das schwierigste Mädchen, das er jemals getroffen habe, um zu versuchen, es zu bekommen. Ich dachte ... Weil ich später von seinen Freunden erfahren habe, dass sie ihn umso näher beschriftet haben, weiß ich nicht, ob Sie verstehen, was das bedeutet.

Chris Seiter:
Nein, ich habe es verstanden. Ich hab es geschafft.

Leih-Pham:
Aber ich habe es nicht getan, aber ich habe das später sozusagen herausgefunden.

Chris Seiter:
Musstest du deine Freundinnen fragen, was das bedeutet oder hast du ihn direkt gefragt?

Leih-Pham:
Ich fragte ihn. Es war ihm wirklich peinlich, als sein Freund Ashley es vor uns ansprach, weil wir mit einer Gruppe seiner Freunde zu Abend aßen und sie ihn dann näher anriefen. Und ich sah ihn an wie: 'Was bedeutet das?' Und dann schaut er seinen Freund an, er sagt: 'Halt die Klappe.' Ich weiß nicht, warum er anfängt, rot zu werden, oder? Ich denke, in dieser Zeit wusste ich wirklich, dass er mich wirklich mochte, weil es ihm peinlich ist.

Chris Seiter:
Ja.

Leih-Pham:
Ja. Und so gab ich ihm eine Chance. Und er ertrug viel mit dem Ex von nebenan und dem Drama, das zwischen uns beiden entstand.

Chris Seiter:
Auf seltsame Weise hätte es ihn vielleicht ehrlich gehalten.

Leih-Pham:
Mm-hmm (bejahend). Ja. Nun, wir waren von Anfang an sehr offen und ehrlich und das war nur etwas, was ich eingerichtet hatte, weil ich nicht wirklich der eifersüchtige Typ bin. Also war ich gut darin, seine Geschichten über die Exen und Sachen zu hören und einfach alles zu verstehen, weil ich die ganze Situation so betrachte, dass Sie ein Nebenprodukt Ihrer Erfahrungen sind. Als ich es hörte und verstand, warum er so ist, wie er aus seinen früheren Erfahrungen mit anderen Mädchen ist und so weiter, brachte ich ihn dazu, ihn besser zu verstehen. Und ich hatte das Gefühl, wenn er mich hören und mir zuhören könnte, wie er über den Ex spricht und über meine Erfahrungen und solche Sachen, könnte er mich so akzeptieren, wie ich bin. Also, ich denke, es hat einfach so angefangen.

Chris Seiter:
Du bist also zusammen und wie lange datierst du, bevor diese Trennung im Grunde genommen eintritt?

Leih-Pham:
Wir waren etwas mehr als zwei Jahre zusammen.

Chris Seiter:
Also ziemlich lange Zeit.

Leih-Pham:
Ja. Ich denke, im Vorfeld der Trennung hatten wir wahrscheinlich sechs Monate lang gekämpft.

Chris Seiter:
War der Streit um den Ex von nebenan oder andere Kleinigkeiten?

Leih-Pham:
Teilweise war es der Ex von nebenan, aber ich denke, er war nur frustriert, weil es bestimmte Dinge gab, die ich nicht tun wollte, um meinen Ex zu verärgern, und weil ich neben ihm wohnen musste, musste ich mich darum kümmern wenn er nicht da war. Aber es hatte auch damit zu tun, dass viele von ihm nicht wirklich verstanden, was eine Beziehung war, weil er im Kopf hatte, was die perfekte Beziehung sein sollte. Und weil wir uns gestritten haben, hat er angefangen, ich denke in seinen Gedanken hat er sich alle Ausreden ausgedacht, die zur Trennung geführt haben.

Chris Seiter:
Okay.

Leih-Pham:
Also sagt er: 'Oh, okay. Nun, sie ist so. Oh, sie ist so. Sie wird nicht darauf hören, oder wir streiten uns darum. 'Und so etwas. Und er hat sich einfach wie eine Bank von all dem Zeug gehalten und es hat sich irgendwie in die Trennung summiert. Und ich denke, nachdem wir unser zweites Jubiläum gefeiert haben, habe ich mit ihm gekämpft, weil ich nicht genug Zeit mit ihm hatte, weil wir so beschäftigt waren. Als ich ihn kennenlernte, hatte ich gerade mein Masterstudium begonnen und ich denke, drei Monate nachdem ich ihn getroffen habe, habe ich meinen Job gekündigt. Es war nur eines dieser Dinge, bei denen ich über acht Jahre in der Firma war und ich entschied, dass ich eine Veränderung brauchte, und ich ging zurück zur Schule, also wurde ich wirklich gestresst. Und so wollte ich mich auf die Schule konzentrieren. Und während dieser Zeit wurde bei mir auch eine Krankheit diagnostiziert. Also, zwischen Krankenhausbesuchen und meiner beeinträchtigten Gesundheit und dem Stress der Schule und dem Ex, alles, summierte sich das irgendwie.

Leih-Pham:
Und ich war unter viel Druck und viel Stress und habe gespielt. Und er verstand nicht, dass ich seine Unterstützung brauchte, weil er sie mir nicht gab. Stattdessen meinte er: 'Oh, gut, du bist unsozial. Du willst nie ausgehen “und all das andere Zeug. Und ich habe versucht ihm zu erklären, dass ich nicht ausgehen will, sondern nur wegen meiner Krankheit immer müde bin. Wir machen eine Therapie und all diese anderen Dinge durch, um die richtigen Behandlungen für mich herauszufinden, und in der Zwischenzeit leide ich und dann beschäftige ich mich ganztägig mit der Schule und all diesen anderen Dingen, all diesen Faktoren, Arbeit.

Chris Seiter:
Es ist also so, als würde man all dieses Zeug aufbauen.

Leih-Pham:
Es baute sich auf.

Chris Seiter:
Sie wissen, dass sie sagen, wenn es regnet, gießt es. Ich habe festgestellt, dass dies wahr ist.

Leih-Pham:
Und er verstand nichts davon. Und so war er wirklich egoistisch und sagte: „Du musst mehr mit mir herauskommen. Du musst mit meinen Freunden rumhängen. Du musst mit meinen Freunden reden. Du kannst nicht weiter nach Hause gehen oder einschlafen. ' Und schließlich stellten wir fest, dass ich aufgrund meines Zustands sehr eisenarm wurde, also 16 Stunden am Tag schlief und immer noch nicht in der Lage war zu funktionieren.

Chris Seiter:
Ja, das ist ziemlich rau.

Leih-Pham:
Ja. Ich hatte es wirklich sehr, sehr schwer. Und ich denke, er hat uns irgendwie aufgegeben, weil er nicht wusste, dass ich ihn hier am meisten brauchte. Und so war unser letzter Strohhalm, als ich zu ihm sagte: „Wir brauchen wirklich Zeit für einander.“ Nachdem wir unser zweites Jubiläum und meinen Geburtstag gefeiert hatten, löste er sich von mir. Ich glaube, es war eine Woche nach meinem Geburtstag, und wir waren für das Wochenende zu meinem Geburtstag weggegangen, nur um zu versuchen, etwas Zeit zu haben.

Chris Seiter:
Schienen die Dinge gut, als Sie weggingen, oder war es ein wenig gestresst?

Leih-Pham:
Ich kann nicht sagen, dass es perfekt war, aber ich hatte das Gefühl, wir kommen irgendwohin und dann aus heiterem Himmel. Ich weiß nicht, was passiert ist. Kam zurück und ich kann mich nicht genau erinnern, was passiert ist, aber ich denke, wir haben uns über etwas wirklich Dummes gestritten. Und als nächstes, was ich weiß, schickt er mir eine Nachricht von der Arbeit und er sagt nur: 'Oh, wir müssen reden.' Recht? Und dann kam er zu mir und ging durch die Tür und sagte im Grunde nur: 'Wir müssen uns trennen.' Und er sagt: 'Ich habe meine Entscheidung getroffen. Ich fühle mich nicht mehr so, wie ich es mit dir tun sollte. Ich glaube nicht, dass wir jemals wieder zusammen sein könnten. Ich fühle diese Liebe zu dir einfach nicht mehr. '

Chris Seiter:
Sagt er, dass es keine Chance gibt, dass wir jemals wieder zusammenkommen?

Leih-Pham:
Ja.

Chris Seiter:
Sowas in der Art.

Leih-Pham:
Ja. Er hat. Er sagt: „Ich habe mich in dich verliebt. Ich glaube nicht, dass ich mich jemals wieder in dich verlieben werde. ' Er sagt: „Du bist mir immer noch sehr wichtig. Ich möchte, dass wir Freunde sind, aber wir können nicht mehr zusammen sein. Wir haben keine Chance mehr. '

Chris Seiter:
Ich finde es faszinierend, wenn er Ihnen das sagt, nehmen Sie es zum Nennwert oder sind Sie wie BS?

Leih-Pham:
Für mich hatte ich erwartet, dass wir wahrscheinlich eine Pause machen würden, weil ich wirklich die Pause vom Stress von allem brauchte. Und als er sagte, dass ich es einfach für das hielt, was es war. Ich habe nicht wirklich mit ihm gekämpft. Ich habe nur im Grunde gesagt: 'Nun, Sie haben Ihre Entscheidung getroffen. Es hat wirklich keinen Sinn, wenn ich versuche, Sie zurück zu bitten oder Ihre Meinung zu ändern, weil Sie sich bereits entschieden haben.' Wenn wir also nichts anderes zu sagen haben, können Sie genauso gut einfach gehen. “ Und so ging er und das war es.

Chris Seiter:
Hier wird es also interessant. Was ist die unmittelbare Reaktion, die Sie danach haben? Wie es mir anfangs scheint, wenn dies passiert, sagen Sie: 'Nun, okay. Gut, geh. Ich könnte die Pause gebrauchen. “ Aber ab wann überlegen Sie überhaupt: 'Vielleicht sollte ich versuchen, dafür zu kämpfen?'

Leih-Pham:
Nun, nachdem er gegangen war, hatte ich einen guten Schrei. Eigentlich-

Chris Seiter:
Oh ok. Du bist also nicht so immun wie ... Okay.

Leih-Pham:
Und ich dachte darüber nach und war dann wirklich verärgert und meinte nur: „Das ist dumm. Nun, ich brauche-

Chris Seiter:
War es eine sofortige Sache, in der Sie online springen und nach Antworten suchen, oder hat es ein paar Tage gedauert, bis Sie tatsächlich so etwas getan haben?

Leih-Pham:
Ich ließ es einfach köcheln und in dieser Nacht sagte ich nur: „Oh, schieß. Was mache ich? Ist es wirklich vorbei? ' Und dann hatte ich zur gleichen Zeit meine These, an der ich arbeitete und die bald fällig war, also war ich wirklich gestresst. Ich konnte wirklich nicht zu viel über die Beziehung nachdenken. Aber ich denke, es war wahrscheinlich erst zwei, drei Tage später, als es mich tatsächlich traf.

Chris Seiter:
Okay.

Leih-Pham:
Ja. Und zu diesem Zeitpunkt, als er ging -

Chris Seiter:
Hat er Sie in diesen zwei oder drei Tagen überhaupt kontaktiert oder war es nur steinerne Stille?

Leih-Pham:
Es war still, aber ich schrieb ihm am nächsten Tag eine SMS, um ihm zu sagen, dass ich verstanden habe, woher er kommt, und wenn er das wollte, lassen wir es einfach dabei. Und wir haben uns wahrscheinlich eine Woche lang nicht mehr unterhalten, denke ich. Und im Grunde war es wie eine kurze Nachricht. Und dann weiß ich nicht, was in dieser Zeit passiert ist, es ist jetzt eine Weile her, weil diese Trennung wahrscheinlich vor zweieinhalb Jahren stattgefunden hat, denke ich.

Chris Seiter:
Recht.

Leih-Pham:
Ja. Und ich erinnere mich nur daran, wie ich verrückt geworden bin. Sich so zu fühlen ist so dumm. Warum hat er sich getrennt, warum hat er uns aufgegeben? Es sollte nicht vorbei sein. Wir hätten all diese Dinge durcharbeiten können, weil alles trivial war. Alles, worüber er sprach, war alles Triviales, was wir zusammen durchstehen konnten. Es hat sich für eine Trennung nicht gelohnt. Und so hat sich seine Mutter wahrscheinlich zwei Wochen nach der Trennung an mich gewandt. Und ich dachte, es wäre das Seltsamste, weil sie und ich keine wirkliche Beziehung hatten, aber wir sprachen. Und sie streckte die Hand aus, um sich zu treffen, und ich sagte nur: „Ist das eine gute Idee? Weiß dein Sohn Bescheid? ' Und anscheinend fand ich später heraus, dass sowohl seine Mutter als auch sein Vater in Bezug auf die ganze Situation auf meiner Seite waren und dachten, er hätte die Waffe gesprungen und wäre gegangen.

Chris Seiter:
Beeindruckend. Das ist selten.

Leih-Pham:
Ja. Also haben wir darüber gesprochen und seine Eltern haben sich tatsächlich mit ihm zusammengesetzt und sich mit ihm darüber unterhalten, dass Beziehungen nicht immer perfekt sind und dass ihr zwei damit umgeht und damit umgeht. Und wenn Sie wirklich denken, dass Sie es für einander wert sind, arbeiten Sie alles durch. Und ich denke, bevor er sich von mir getrennt hat, habe ich später von seiner Mutter erfahren, dass er sich tatsächlich zu seinen Eltern gesetzt hat, um seinen Eltern zu sagen, dass er sich von mir trennen würde.

Chris Seiter:
Deshalb schätzt er seine Eltern sehr, so etwas zu tun.

Leih-Pham:
Ich vermute.

Chris Seiter:
Wie er-

Leih-Pham:
Ich meine, er hat noch nie ein Mädchen nach Hause gebracht. Ich bin das erste Mädchen, das er jemals nach Hause gebracht hat.

Chris Seiter:
Okay. Okay. Alles gute Zeichen.

Leih-Pham:
Ja.

Chris Seiter:
Okay. Du machst also die Trennung durch und irgendwann stößt du wahrscheinlich auf die Genesung eines Ex-Freundes. Ich vermute, das ist es, worauf du gestoßen bist.

Leih-Pham:
Ja.

Chris Seiter:
Wie ist das passiert? Erreichen Sie den Siedepunkt, an dem Sie gerade online gehen und nach Antworten suchen?

Leih-Pham:
Ja, das habe ich getan. Ich sagte nur: „Das ist lächerlich. Das ergibt keinen Sinn. ' Also habe ich zwischen meiner Schulzeit und allem, um eine Lücke zu füllen, online gesucht, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass es vorbei ist. Ich hatte das Gefühl, er hätte die Waffe gesprungen.

Chris Seiter:
Sie suchen also nach allen Schlüsselbegriffen, die Sie sich vorstellen können.

Leih-Pham:
Alles. Ja. Und als ich darauf stieß, las ich alles, was bei EBR auftauchte, und ihr seid bei all meinen Suchanfragen immer wieder aufgetaucht.

Chris Seiter:
Das ist gut. Das wollen wir.

Leih-Pham:
Und so denke ich: 'Weißt du was? Ich werde es versuchen. ' Also habe ich angefangen, alles herunterzuladen und alles durchzulesen, und ich sage einfach: 'Huh.' Und so-

Chris Seiter:
Und irgendwann kommst du in die Facebook-Gruppe. Ich bin mir dabei sicher.

Leih-Pham:
Ja. Die Facebook-Gruppe befand sich wahrscheinlich während meiner ersten Phase ohne Kontakt, nachdem ich über den Kontakt ohne Kontakt gelesen hatte. Also habe ich ungefähr sieben Wochen lang nicht mit ihm gesprochen.

Chris Seiter:
Okay. Das ist eine sehr offene Zeit ohne Kontakt.

Leih-Pham:
Keine sieben Wochen, sorry. Ich habe zwei Tage lang keine Kontakte mit ihm geknüpft. Es tut uns leid.

Chris Seiter:
Okay. Also 42 Tage.

Leih-Pham:
Ja. Also, die ersten drei Wochen ... Es waren 21 Tage, richtig?

Chris Seiter:
Recht.

Leih-Pham:
Was ich also in dieser Zeit getan habe, als ich über das Nichtkontaktieren gelesen habe, habe ich sofort angewendet. Weil es sinnvoller war, als ich den ganzen Inhalt las, saß ich hier und sagte: „Mein Gott, ich war so ein Idiot mit dem vorherigen Mann. Ich ruiniere es nicht für diesen. ' Also nahm ich keinen Kontakt auf und nach ungefähr 21 Tagen erreichte ich ihn. Und zu diesem Zeitpunkt entschied er, dass wir uns vielleicht treffen und reden sollten. Also haben wir uns getroffen, um uns zu unterhalten, und es ist nicht sehr gut gelaufen, weil er mich für alles verantwortlich gemacht und sich für alles entschuldigt hat, warum die Trennung passiert ist.

Chris Seiter:
Es gab also kein Rapport-Gebäude, keine Art, ihn wieder aufzuwärmen, es war nur sofort von null auf 60, Sie sehen ihn persönlich und im Wesentlichen geht es darum, dass er Sie für die Trennung verantwortlich macht?

Leih-Pham:
Ja. Alles.

Chris Seiter:
Was faszinierend ist, weil ich ständig mit Exen zusammen bin, sie malen sich immer als Opfer, selbst wenn sie diejenigen sind, die sich von Ihnen getrennt haben. Und es ist so, als würde es niemals versagen. Und dann ist dies vielleicht nur ein Beispiel dafür, und ich bin mir sicher, dass Sie eine wirklich einzigartige Perspektive haben, weil Sie ihn tatsächlich zurückbekommen haben und jetzt mit ihm verheiratet sind. Vielleicht haben Sie ihn sogar ein wenig nach seiner Mentalität gefragt. und wir können später darauf eingehen, aber du bist bei diesem Abendessen oder war es tagsüber oder nachts?

Leih-Pham:
Es war am Nachmittag. Er war gerade von seinen Eltern gekommen, ich glaube es war Mittagessen oder so. Also haben wir uns gerade im Freien auf einem Pfad in der Nähe meines Hauses getroffen. Es war nur in der Öffentlichkeit. Und der Kicker war, dass er sagte, er habe irgendwo online gelesen, nachdem er sich von mir getrennt hatte, weil er keinen Kontakt hatte. Also hat er es auf mich angewendet.

Chris Seiter:
Okay.

Leih-Pham:
Das ist der Grund, warum wir nicht wie ein [unverständlicher 00:18:30] geredet haben.

Chris Seiter:
Gut. Sie haben also zwei Perioden ohne Kontakt. Okay. Das ist also interessant.

Leih-Pham:
Der erste Kontakt war also, dass er keinen Kontakt auf mich ausübte, während ich keinen Kontakt auf ihn ausübte.

Chris Seiter:
Aber fragst du ihn überhaupt, ob das vielleicht sogar ein Eingeständnis ist, dass er versucht, dich zurückzubekommen, weil das normalerweise nicht für Kontakte verwendet wird? Ich meine, ich denke, jemand, der versucht, über einen Ex hinwegzukommen, kann das, aber hast du ihn überhaupt dazu befragt oder hast du überhaupt daran gedacht?

Leih-Pham:
Ich habe ihn nur gefragt, warum er dachte, dass er das bei mir tun muss. Er las es irgendwo, dass es gut für mich wäre.

Chris Seiter:
Okay.

Leih-Pham:
Ja. Und so sagte ich zu ihm: „Bist du sicher, dass du das richtig gelesen hast? Weil das nicht wirklich das ist ... Nun ja. Es ist gut für mich, aber es ist gut für mich, keinen Kontakt mit Ihnen zu haben, nicht für Sie, ihn auf mich anzuwenden. ' Danach habe ich es einfach an ihn verloren und im Grunde gesagt: 'Sie beschuldigen mich für alles und sind dennoch nicht bereit, Verantwortung für eine Ihrer Handlungen zu übernehmen.' Und ich warf ihm eine Menge Dinge zurück ins Gesicht und danach sagte er nur: 'Nun, ich sorge mich wirklich um dich und ich möchte, dass wir Freunde sind und ich will dich in meinem Leben.' Und ich sage: 'Du kannst es nicht in beide Richtungen haben.'

Leih-Pham:
Und so sagte ich: 'Wir können nicht. Ich kann nichts mit dir zu tun haben. Das ist immer noch sehr frisch und roh und ich muss mich auf meine Schule und alles andere konzentrieren, und du hast schon viel verpasst, so wie es ist, und wir werden es dabei belassen. ' Gleichzeitig hatte er auch viele Menschen um sich, die ihn ebenfalls beeinflussten, denn wie gesagt, seine Eltern waren auf meiner Seite. Eine meiner wirklich guten Freundinnen hat mit ihm gearbeitet, also sagte sie jeden Tag: 'Du bist ein Idiot.'

Chris Seiter:
Außerdem ist sie wie die ultimative Spionin, die dir alles erzählt, was er tut.

Leih-Pham:
Ja. Sie erzählte mir dies und das. Und ich habe sie nie wirklich auf irgendwelche Informationen gedrängt. Aber wann immer ich mit ihr sprach, sagte sie: 'Oh, er ist so ein Idiot, weil er mit dir Schluss gemacht hat.' Sie sagt: 'Was ist los mit ihm?' Und anscheinend hat er sich in seinem Sport vergraben, weil es Sommer war, also spielt er Baseball und langsames Spielfeld. Er ist also in drei verschiedenen Teams. Also würde er einfach-

Chris Seiter:
Er ist wie der Softball-Typ ... Coed, Softball, Underhand. Ja

Leih-Pham:
Ja. Er war in drei verschiedenen Teams, also beschäftigte er sich den ganzen Sommer.

Chris Seiter:
Okay. Ablenkung. Ich habs.

Leih-Pham:
Ja. Und in der Zwischenzeit bin ich beschäftigt, weil ich versucht habe ...

Chris Seiter:
Von deinen Schularbeiten.

Leih-Pham:
Ja. Ich glaube, ich habe all meine medizinischen Therapien und Sachen durchgemacht, und ich begann mich viel besser zu fühlen und ich hatte viel mehr Energie. Also habe ich beschlossen, weißt du was? Ich werde mich nur auf mich selbst konzentrieren, was ich von Anfang an hätte tun sollen, um mich nicht zu verlieren. Weil ich früher Marathonläufer war.

Chris Seiter:
Nett.

Leih-Pham:
… Also dachte ich, ich würde wieder laufen und ich lief mein erstes Rennen. Er hat das verpasst. Ich habe meinen Abschluss gemacht.

Chris Seiter:
Hast du es in den sozialen Medien gepostet?

Leih-Pham:
Ich tat. Ich tat. Und dann erzählte ihm auch meine Freundin, die mit ihm zusammengearbeitet hatte. Und ich sagte zu ihr: „Wie war seine Reaktion? Und sie sagt: 'Er sah ziemlich traurig aus, dass er es verpasst hat.' Das war also ein guter Sieg.

Chris Seiter:
Ja.

Leih-Pham:
Und was ist passiert? Und so machte ich nach diesem Gespräch, dem ersten Treffen, einen weiteren Kontakt ohne Kontakt zu ihm, so dass dies der zweite Kontakt ohne Kontakt war. Und das dauerte wieder drei Wochen.

Star gegen die Mächte des Bösen Bewertungen

Chris Seiter:
Also 21 Tage. Und gehst du auch durch die Facebook-Gruppe und nimmst ihre Temperatur dazu?

Leih-Pham:
Mm-hmm (bejahend). Ja. Ich habe es gepostet, weil es zu einem Punkt gekommen ist, an dem ich angefangen habe, das Haus aufzuräumen, und er ist ein roter Kopf, so dass er leicht brennt.

Chris Seiter:
Okay.

Leih-Pham:
Ich hatte wie eine ganze Tonne Sonnencreme gekauft, ich glaube, ich hatte ein paar herumgesessen, und ich bin dieses Mädchen.

Chris Seiter:
Das erste, woran Sie denken, ist er.

Leih-Pham:
Ja. Deshalb habe ich ihn 21 Tage lang nicht erreicht und dann beschlossen, ihm eine E-Mail zu senden. Ich hätte wahrscheinlich nicht mein Herz in eine E-Mail schütten sollen, aber ich hatte nur das Gefühl, dass es nur etwas war, was ich tun musste. Und natürlich denke ich, dass es wahrscheinlich größtenteils falsch war, weil es viel auf ihn zu schütten war, aber gleichzeitig bekam es eine Reaktion von ihm und er kontaktierte mich tatsächlich. Ich weiß also nicht, was passiert ist, aber er wusste nicht wirklich, wie er reagieren sollte. Aber er hat sich nur bedankt, weil ich ihm eine Kopie meiner These geschickt habe, damit er sie lesen und ihm zeigen kann, wie das letzte Jahr für mich war, als ich versucht habe, dieses Ding zusammenzubringen. Es war nicht so, als würde ich ihn ignorieren oder so etwas. Es war nur meine Schulzeit. Das ist viel Geld, das ich in die Schule gesteckt habe. Ich kann nicht einfach aussteigen.

Leih-Pham:
Und dann hat er mir wohl einen Text oder etwas geschickt, um sich für die E-Mail und so weiter zu bedanken. Und dann habe ich ihm aus heiterem Himmel einen Text geschickt. Ich sagte: „Hey. Ich weiß, dass du spielst. Du hast all deine Baseball- und Softball-Sachen und all die Sachen, die diesen Sommer los sind. Ich habe ein paar Flaschen Sonnencreme gefunden. Willst du es?' Und ich gehe: „Lass es mich wissen, wenn du vorbeischauen kannst. Ich werde es für dich draußen lassen. ' Ich wollte mich also überhaupt nicht mit ihm treffen, um es ihm zu geben. Ich wollte es einfach dort lassen, und er kann es greifen, wann immer er wollte. Und das war um Kennedy und am vierten Juli. Weil Kennedy am ersten ist, war es genau wie am ersten bis 4. Juli dort.

Leih-Pham:
Und ich denke, er war beschäftigt, feierte oder was auch immer mit seinen Freunden, also kam er nie zu mir zurück. Und als nächstes bekomme ich diese SMS von ihm und an diesem Tag arbeitete ich in einer Doppelschicht, also verließ ich mein Haus um sechs Uhr morgens und kam erst gegen Mitternacht nach Hause. Und er hatte mir den ganzen Tag eine SMS geschrieben und gesagt, er wolle vorbeischauen. Aber ich sagte zu ihm: 'Du lässt mich nie wissen, wann, also habe ich es nicht ausgelassen.' Recht? Und ich habe den ganzen Tag nie geantwortet. Und so habe ich das tatsächlich auf der Facebook-Gruppe gepostet und alle sagten mir, dass er fischt. Niemand tut alles, um Sonnencreme zu bekommen. Sie können es kaufen, es ist so billig.

Chris Seiter:
Ja.

Leih-Pham:
Und so komme ich nach Hause und frage nur: 'Weißt du was? Ich werde ihm nicht antworten. Ich werde duschen und mein Ding machen, und er ist wahrscheinlich schon im Bett. ' Und dann bekam ich eine weitere SMS von ihm oder gegen Mitternacht: „Bist du auf? Können wir reden? Ich kann nicht schlafen. '

Chris Seiter:
Oh.

Leih-Pham:
Und so war ich einfach wie ... Oh. Davor lautete seine SMS: 'Wenn Sie mich ignorieren, verstehe ich es.'

Chris Seiter:
Okay.

Leih-Pham:
Oder so ähnlich. Ja. Ich glaube, er wusste irgendwie, dass ich ihn ignorierte, aber gleichzeitig arbeitete ich und wollte sowieso nicht wirklich antworten. Also rief ich ihn an, nachdem ich aus der Dusche gekommen war. Wir unterhalten uns ein paar Stunden in der Nacht, und dann wollte er sich wirklich treffen. Und so trafen wir uns zum Abendessen. Ich glaube, es war ein oder zwei Tage später. Und von diesem Punkt an ging es einfach weiter.

Chris Seiter:
War es ziemlich schnell, als die Dinge anfingen zu klicken?

Leih-Pham:
Ja. Es war fast so… Er sagte: „Weißt du was? Während dieser Zeit beschäftigte ich mich intensiv mit meinen Sportarten und Sachen. Ich habe wieder versucht, ein Date zu machen. Es hat einfach nicht geklappt. ' Und ich glaube, er begann zu verstehen, dass er nicht wirklich da war, um mich zu unterstützen, als ich ihn am meisten brauchte. Er fühlte sich schlecht, weil er alles verpasst hatte, wie meine Erfolge während seiner Abwesenheit, weil ich mir ein neues Auto gekauft hatte, als er weg war. Ich habe es seinen Eltern gezeigt, weil ich immer noch eine Beziehung zu ihnen hatte. Ich habe sie getroffen und sie sagen: 'Schau dir mein Auto und alles an.' Also erzählten sie ihm all diese Dinge. Und ich denke damit, war es der Einflussbereich oder der Umfang?

Chris Seiter:
Ja.

Leih-Pham:
Ja. Ich denke, das hat wirklich sehr geholfen, denn wie gesagt, die Mehrheit unserer Familie und Freunde hatte das Gefühl, er hätte die Waffe gesprungen.

Chris Seiter:
Nun, Sie haben auch viele Vermögenswerte, die die meisten Menschen nicht mögen, weil die meisten Menschen, wenn sie Ex sind, mit ihnen Schluss machen, die Eltern des Ex normalerweise nicht auf der Seite der Person stehen. Sie sind auf der Seite ihres Kindes. Und ich meine, ich denke, das hilft wirklich sehr. Aber was mich eigentlich neugierig macht, ist, wenn die Dinge schwimmend werden. Wer fragt wen zuerst, ob sie uns im Wesentlichen noch einmal versuchen wollen?

Leih-Pham:
Ich glaube, er wusste immer, dass ich wieder zusammenkommen wollte, weil ich beim ersten und zweiten Treffen immer derjenige war, der die Kontaktaufnahme initiierte.

Chris Seiter:
Okay.

Leih-Pham:
Gleichzeitig sagte ich aber auch zu ihm ... Ich glaube, er wollte wieder zusammenkommen. Er initiierte es und dann sagte ich zu ihm: 'Nun, ich möchte nicht noch einmal durch diese Kämpfe und Sachen gehen müssen. Wir müssen wirklich alle unsere Karten auf den Tisch legen und dies offen diskutieren. “ Und wenn wir jemals Probleme miteinander hatten, würden wir sofort darüber sprechen und es nicht köcheln lassen und belästigen und aufbauen. Wir hatten also immer eine offene Kommunikation aufgebaut, aber ich denke, irgendwann hat er das irgendwie verloren. Also fingen wir langsam an.

Chris Seiter:
Okay.

Leih-Pham:
Ich denke, als wir anfänglich zusammen waren, haben wir uns sowieso nicht sehr oft gesehen, weil wir so beschäftigt waren. Ich würde entweder ein- oder zweimal pro Woche zu ihm kommen und bei ihm bleiben, und er würde zu mir kommen und mit mir rumhängen und nach Hause gehen, weil ich ihn immer nach Hause schicken würde. Ich habe es aus Respekt vor meinem Ex getan. Und ich denke, er hasste das.

Chris Seiter:
Ja, ich würde auch, wenn ich er wäre.

Leih-Pham:
Schließlich sagte ich nur: „Scheiß auf den Ex. Er kann bleiben. ' Und so denke ich: 'Ja. Du kannst bleiben, wenn du willst. “ Und dann denke ich war es ... Wir wurden beide zur Hochzeit seines Cousins ​​eingeladen.

Chris Seiter:
Hochzeiten sind ein großartiger Ort, um wieder zusammenzukommen, oder?

Leih-Pham:
Ja. Und so geschah es, dass wir vor der Trennung eingeladen wurden, und als die Trennung passierte, hatte ich seine Tante geschickt, um sie wissen zu lassen, dass sie mit ihm auf der Gästeliste Kontakt aufnehmen sollte, weil ich nicht glaube, dass ich kommen würde nicht mehr.

Chris Seiter:
Recht.

Leih-Pham:
Ja. Und so wussten einige Familienmitglieder zu diesem Zeitpunkt, dass wir uns getrennt hatten. Und so sagte ich zu ihm, weil es mir wirklich unangenehm war, zur Hochzeit zu gehen, weil wir gerade wieder zusammen waren und es mit seiner Familie noch nicht offiziell gemacht hatten. Und so sagte ich zu ihm: 'Nun, probieren wir es einfach aus und sehen, wie es läuft.' Und ich sagte zu ihm: 'Wann willst du das zumindest mit deinen Eltern offiziell machen, damit sie Bescheid wissen?' Also sagte er dann irgendwie: 'Nun, lass es uns ein paar Wochen geben und sehen, wie es geht.' Und dann, denke ich, nachdem wir ein paar Wochen wieder angefangen haben, uns zu verabreden. Eines Tages sagte er zu mir: 'Ich werde es meine Eltern nächste Woche wissen lassen.'

Chris Seiter:
Beeindruckend.

Leih-Pham:
Ich sage: 'Okay.'

Chris Seiter:
Es war also eine Art geheimes Ding und ich denke, es wurde offiziell, als er es seinen Eltern erzählt.

Leih-Pham:
Ja. Ja.

Chris Seiter:
Das ist ein wirklich interessantes Ergebnis. Wenn Sie jetzt wieder zusammenkommen und technisch nicht offiziell, aber technisch offiziell sind, haben Sie ihn jemals in seiner Stimmung befragt und warum er einige der Dinge getan hat, die er getan oder einige der Dinge gesagt hat, die er getan hat sagte und was hatte er dazu zu sagen?

Leih-Pham:
Ich nerve ihn bis heute.

Chris Seiter:
Oh. Gut.

Leih-Pham:
Ich habe ihn heute Morgen nur gestört. Ich sagte ihm, dass ich dieses Interview mit dir führen würde und er sagt: 'Wirklich?' Ich denke: 'Ja, ich denke, es ist tatsächlich etwas wirklich Gutes, das daraus hervorgegangen ist. Du solltest dich darüber freuen, richtig. “ Und ich gehe: 'Wer weiß, vielleicht fragt er, ob er mit dir reden will.' Und er sagt: 'Nein, nein, ich kann nicht.' Wir sind wirklich doof und wie gesagt, ich weiß, dass ich nichts vor ihm verstecke, oder? Ich bin ziemlich offen für alles. Und ich denke, das ist eine der Eigenschaften, die er an mir mag, dass ich-

Chris Seiter:
Ich denke, das ist eine gute Qualität, denn Sie wären überrascht, wie viele Frauen so Angst haben, ihren Exen zu sagen, dass sie Hilfe bekommen haben, um sie zurückzubekommen. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Erfolgsgeschichten ich interviewt habe, die ihren Ex nicht erzählen.

Leih-Pham:
Oh, er weiß alles darüber.

Chris Seiter:
Ich denke, das ist eine großartige Qualität. Das tue ich wirklich. Ich denke, das bereitet Sie langfristig auf Erfolg vor, aber teilen Sie die Details. Was ist in seinem Kopf los? Was dachte er? Was ist seine Erklärung? Weil ich denke, dass sich viele Frauen wahrscheinlich fragen.

Leih-Pham:
Ich weiß es manchmal nicht einmal, denn wenn ich frage, sagt er nur: 'Oh, warum fragst du mich danach? Ich weiß es nicht. Ich weiß es nicht. 'Ich möchte:' Du weißt es. Oh, du willst es mir einfach nicht sagen. '

Chris Seiter:
Du weisst es.

Leih-Pham:
Du weißt, dass du es mir einfach nicht sagen willst. Ich glaube, er hat irgendwie gemerkt, dass er mir keine faire Chance gegeben hat, und er hatte mir in der Vergangenheit gesagt, dass es für ihn einfacher war, mit mir Schluss zu machen, weil er bereits gewusst hatte, dass er es tun würde längere Zeit. Und es war eine völlige Überraschung für mich, also wusste er, dass er mir Zeit geben musste, um alles irgendwie zu verarbeiten. Und dann frage ich ihn die ganze Zeit: „Wir sind jetzt verheiratet. Hast du jemals gedacht, dass dies passieren würde? Die Zeit, in der wir getrennt waren und so weiter. Bist du froh, zurück zu sein? '

Chris Seiter:
Du willst nicht ... Ja.

Leih-Pham:
Und seine Erklärung ist, dass er der Typ ist, der eine Weile braucht, um eine Entscheidung zu treffen, und wenn er seine endgültige Entscheidung trifft, verpflichtet er sich dazu, aber es dauert eine Weile. Es ist ein Prozess für ihn. Das ist meistens die Antwort, die ich von ihm bekomme. Er sagt mir nicht gern viel, weil er ... ich weiß es nicht. Er hält alles drin, oder? Aber er sagt mir, wenn ich ihn genug drücke, wird er es tun. Aber er wird immer sagen: 'Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, was ich gedacht habe. ' Und so hat er für die Trennung anerkannt, dass er Angst hatte, und er rannte

Chris Seiter:
Okay. Also, vielleicht Angst vor was speziell? Hast du ihn danach untersucht?

Leih-Pham:
Seine Gefühle. Er hatte Angst vor seinen Gefühlen.

Chris Seiter:
Wurde es einfach zu real oder zu ernst oder?

Leih-Pham:
Ja. Er wusste nicht, wie er es verarbeiten sollte, weil er noch nie in einer echten Beziehung war.

Chris Seiter:
Okay. Vielleicht hat er keine andere Basis als die siebenmonatige Gerichtsverhandlung.

Leih-Pham:
Ja.

Chris Seiter:
… Wie eine erfolgreiche Tarifbeziehung aussieht. Und manchmal ist es nicht einfach. Manchmal muss man tatsächlich arbeiten, wie es seine Eltern ihm gesagt haben.

Leih-Pham:
Ja. Genau. Er hatte keine Grundlinie, daher war es für ihn wirklich schwierig, die Dinge herauszufinden. Und so hatte er für ihn das Gefühl, er müsse sich nur davon entfernen und es verarbeiten. Und als er merkte, dass er einen großen Fehler gemacht hatte, gab er tatsächlich zu, dass er einen großen Fehler gemacht hatte.

Chris Seiter:
In welchem ​​Kontext gab er das zu?

Leih-Pham:
Er sagte im Grunde, das Verlassen sei die falsche Wahl. Er hätte bleiben und mit mir zusammenarbeiten sollen, denn viele Dinge, über die wir gestritten haben, waren Dinge, die leicht hätten behoben werden können.

Chris Seiter:
Erzählen Sie mir also die Details, wie dieses Engagement abläuft. Wie hat er vorgeschlagen? Wie lange hat es gedauert, bis er einen Vorschlag gemacht hat?

Leih-Pham:
Okay. Hier werden Sie wahrscheinlich lachen, weil der Vorschlag nie wirklich zustande gekommen ist.

Chris Seiter:
Oh? Ich glaube nicht, dass ich lachen werde. Ich bin nur der Meinung, dass es neugieriger ist.

Leih-Pham:
Also haben wir gerade angefangen über das Heiraten zu reden und wir sagen: 'Okay. Nun, wir müssen ein Datum festlegen. “ Also haben wir rückwärts gearbeitet.

Chris Seiter:
Es handelt sich also um einen ausgereiften Vorschlag, wie er gerade angenommen wurde.

Leih-Pham:
Was passierte war, dass wir die gesamten Anträge zur Planung der Hochzeit im Geheimen durchgingen, weil es noch keinen Vorschlag gab. Er hat noch nicht vorgeschlagen. Und so gingen wir und ließen die Ringe entwerfen und ich begann das Ziel zu planen, so dass nur die Leute, die zur Hochzeit am Ziel kamen, es wussten.

Chris Seiter:
Okay. Wie hast du es den Leuten erzählt?

Leih-Pham:
Wir haben gerade gesagt, wir heiraten.

Chris Seiter:
Ich gehe davon aus, dass es wahrscheinlich seinen Eltern und deinen Eltern ähnlich ist.

Leih-Pham:
Nun, meine Mutter ist tatsächlich vor sechs Monaten gestorben, also ...

Chris Seiter:
Oh. Es tut mir Leid.

Leih-Pham:
Oh, das ist okay. Es war ein trauriger Moment, aber wir mussten einfach weitermachen. Ich habe keine wirkliche Beziehung zu meinem Vater, also war er sowieso nicht wirklich involviert. [unverständlich 00:35:05].

Chris Seiter:
Okay. Ich hoffe, seine Eltern tauchen auf.

Leih-Pham:
Oh ja. Ja. Also haben wir nur die Leute eingeladen, die zum Ziel kommen. Weil wir nur eine kleine Versammlung wollten und in den nächsten Monaten tatsächlich einen großen Empfang hier abhalten, plane ich immer noch. Also haben wir es einfach allen erzählt, aber ich habe keine Verlobung oder ähnliches angekündigt, also wussten die Leute, dass wir eine Hochzeit haben, aber alle sagten: 'Oh, wann wird er dich fragen? Wann wird er dich fragen? ' Und sie sagten: „Ihr seid so lustig. Du planst diese ganze Hochzeitssache und hast noch nicht einmal einen Vorschlag gehabt. '

Chris Seiter:
Hast du überhaupt den Verlobungsring getragen? Also, nein, nein. Haben Sie ihn zumindest dazu gebracht, einen Vorschlag zu machen?

Leih-Pham:
Nun, er hat den Ring bekommen. Wir haben den Ring im Dezember 2018 entwerfen lassen und alles war bereit zu gehen. Er hatte den Ring ab April 2019 im Haus versteckt und-

Chris Seiter:
Sei ehrlich. Hast du danach gefischt?

Leih-Pham:
Nein, habe ich nicht.

Chris Seiter:
Oh Mann.

Leih-Pham:
Ich habe es buchstäblich nicht getan. Ich hatte das Sagen bei der Gestaltung des Rings, also

Chris Seiter:
Oh ok. Im Grunde wussten Sie also alles darüber.

Leih-Pham:
Ich wusste es, aber ich kannte das letzte Stück nicht.

Chris Seiter:
Okay.

Leih-Pham:
Ich habe das letzte Stück nicht gesehen. Und so hatte es sich versteckt und ich sagte zu ihm: Ich gehe, Shawn, wir müssen die Verlobung wirklich irgendwann bekannt geben, weil wir unsere Verlobungsfotos machen müssen. Wir mussten unsere Einladungen für den Empfang machen, als ob bald etwas passieren müsste. Ich glaube, es war August. Ich war gerade von der Arbeit nach Hause gekommen und jeden Tag, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, lässt er unseren Hund raus, um mich am Auto zu begrüßen, und so kommt sie rausgerannt und sie hat die Ringbox am Halsband.

Chris Seiter:
Oh, das ist ziemlich klug.

Leih-Pham:
Ja. Das war also so ziemlich der Vorschlag. Mein Hund hat mich in seinem Namen gefragt.

Chris Seiter:
Ich habs. Also ist er nicht auf ein Knie gefallen?

Leih-Pham:
Nee. Er hat bis heute nicht gefragt.

Chris Seiter:
Nun, lassen Sie mich Ihnen von jemandem erzählen, der auf ein Knie musste, es ist so nervenaufreibend. Ich war sogar so feige, dass ich es nicht in der Öffentlichkeit tun konnte, also habe ich diese wirklich, wirklich aufwändige Sache im ganzen Haus oder in der Wohnung, die wir hatten, eingerichtet. Und bis heute macht es mich nervös, auf ein Knie zu fallen. Es ist nur ein nervenaufreibendes Gefühl. Aber ich wünschte, ich wäre mit der Hundesache gegangen. Das ist ziemlich genial.

Leih-Pham:
Nun, die Sache ist, wie gesagt, ich bin klein, und selbst wenn er auf einem Knie wäre, wäre er immer noch größer als ich.

Chris Seiter:
Nein, das ist nicht wahr.

Leih-Pham:
Oh, ich bin wirklich klein. Darüber übertreibe ich nicht. Ich bin 4'8.

Chris Seiter:
Das ist ziemlich kurz. Meine Frau ist also 5'2.

Leih-Pham:
Ja. Es ist also nur eine Art fortwährender Witz. Ich möchte also sagen: 'Bis heute haben Sie noch keinen Vorschlag gemacht und ich habe Ihnen keine Antwort gegeben.'

Chris Seiter:
Aber du bist verheiratet.

Leih-Pham:
Ja, ich bin verheiratet. Ja. Also lachen wir die ganze Zeit darüber. Aber wie gesagt, wir hatten unsere Ringe entworfen und waren bereit zu gehen ... Im April war alles fertig. Es war nicht so, ich denke, wir würden das offizielle Engagement im August dieses Jahres oder im letzten Jahr nennen. 2019. Es ist jetzt das neue Jahr, nicht wahr?

Chris Seiter:
Und du bist wie eine Art Superflitterwochen weitergegangen, nachdem ihr geheiratet habt. Sie haben mir erzählt, dass Sie von den Philippinen bis nach Japan gereist sind und einen Monat lang durchgehalten haben. Das klingt großartig.

Leih-Pham:
Nah dran, ja. Wir haben auf den Philippinen geheiratet und sind dann nach Malaysia, Kambodscha, Vietnam, Taiwan und Japan gereist.

Chris Seiter:
Das ist einfach so gut.

Leih-Pham:
Es war viel Reisen und es war viel Planung, denn im ersten Teil der Reise reisten wir mit meinen beiden besten Freundinnen, die die Brautjungfern waren.

Chris Seiter:
Okay.

Leih-Pham:
Das war also ziemlich lustig. Wir sind mit ihnen von den Philippinen bis nach Vietnam gefahren und haben uns dann von dort abgespalten. Wir haben meinen Bruder in Taiwan besucht. Wenn wir darüber nachdenken, war das einzige Mal, dass wir für unsere Reise alleine waren, Japan. Wir waren sieben Tage in Japan, ich würde das wahrscheinlich die offiziellen Flitterwochen nennen, denke ich.

Chris Seiter:
Nun, ich denke unsere Flitterwochen waren in den Florida Keys und es waren nur ungefähr 10 oder 11 Tage. Und bis heute wünschte ich, es wäre länger gewesen. Es war so lustig.

Leih-Pham:
Mm-hmm (bejahend). Für mich war es sehr stressig, weil wir alles vorbereiten mussten, bevor wir gingen.

Chris Seiter:
Ja. Davon gibt es ein bisschen. Wir haben also auch in den Florida Keys geheiratet.

Leih-Pham:
Oh ja. Okay. Und alles für die Hochzeit zu packen machte keinen Spaß und stellte sicher, dass ich Leute hatte, die Sachen für mich zurücknahmen, weil wir weiter machten.

Chris Seiter:
Hochzeiten können extrem stressig sein, wenn Sie sie planen.

Leih-Pham:
Es war sehr stressig. Nun, bis heute reden wir immer noch über die ganze Geschichte. Ich habe mich gestern Abend mit meinen Freundinnen getroffen und sie waren so, als sollten wir die Produzenten treffen, oder was war das? Die Rauschkater?

Chris Seiter:
Oh ja. Die Rauschkater.

Leih-Pham:
Und Sie waren eine echte Lebensgeschichte, auf die sie sich stützen und sie als Zielhochzeit bezeichnen konnten.

Chris Seiter:
Hochzeit am Bestimmungsort.

Leih-Pham:
Weil du keine Ahnung hast, was passiert ist. Bevor wir abreisten, gab es einen Taifun, der die Philippinen traf.

Chris Seiter:
Wann hast du geheiratet? Welcher Monat?

Leih-Pham:
2. Dezember.

Chris Seiter:
Okay. Der einzige Grund, warum ich das sage, ist, dass ich einen Video-Editor habe, der auf den Philippinen funktioniert. Und er hat mich buchstäblich wie vor ein paar Wochen angeschrieben und gesagt, dass es ihm wirklich leid tut. Dass er in den Urlaub fuhr, aber dann gab es wie dieser Taifun der Kategorie vier, der traf.

Leih-Pham:
Ja.

Chris Seiter:
Und als ich in Florida lebte, gab es dieses Jahr fast einen Hurrikan der Kategorie fünf, der uns traf, aber dann Puerto Rico traf und sie stattdessen zerstörte.

Leih-Pham:
Ja. Der Taifun ist passiert. Sie haben unseren Flug abgesagt.

Chris Seiter:
Ja.

Leih-Pham:
Und wir hatten nur ein viertägiges Fenster für das Ziel, und so gab es eine Menge Dinge, die versuchten, uns dorthin zu bringen. Wir kamen einen Tag zu spät an.

Chris Seiter:
Wie bist du da hin gekommen? Haben Sie gerade gewartet, bis die Tickets geöffnet wurden?

Leih-Pham:
Nein. Was passiert ist, war, dass sie unseren Anschlussflug abgesagt haben und dann unseren Flug von hier nach Manila geändert haben, um eine Verbindung herzustellen, und so haben wir unseren Anschlussflug verpasst. Also haben wir eine Nacht in Manila verbracht, als wir im Resort hätten sein sollen. Die Hälfte meiner Hochzeitsfeier war bereits im Resort, weil die Vancouver-Crew eine Gruppe von 11 von uns hatte, also kamen wir alle verspätet. Zum Glück war der Taifun weiter nördlich. Auf der Insel und das, was wir wollten, war weiter südlich, aber es hatte gerade Manila verpasst, aber der Flughafen Manila war tatsächlich für 24 Stunden geschlossen.

Chris Seiter:
Ja. Das machen sie.

Leih-Pham:
Es gab also viel Drama, das dorthin kam, und viel Drama, das damit einherging, dorthin und dorthin zu gelangen.

Chris Seiter:
Hochzeiten sind stressig.

Leih-Pham:
Nun, ich könnte über die Hochzeit selbst weitermachen, weil es Dinge gibt, von denen Sie nicht einmal glauben würden, dass sie passieren würden. Die Freundin seiner Schwester wurde wegen Kämpfen auf dem Flughafen vom Flug geworfen.

Chris Seiter:
Ernsthaft?

Leih-Pham:
Ja. Mein älterer Bruder wurde auf den Philippinen wegen Kampfes ins Gefängnis geworfen.

Chris Seiter:
Herrgott.

Leih-Pham:
Er war so betrunken, dass er in der Nacht vor der Hochzeit in einem Zustand der Betäubung war. Mein jüngerer Bruder hätte sich fast beim Trinken umgebracht. Es ging einfach weiter und ich sitze hier und sage: 'Oh mein Gott. Oh mein Gott.'

Chris Seiter:
Mach es einfach auf den Tag.

Leih-Pham:
Nun, die Sache war, weil wir spät ankamen, konnten wir unseren Bachelor und Bachelorette an diesem Tag dazwischen nicht machen, damit wir uns ausruhen konnten.

Chris Seiter:
Ah.

Leih-Pham:
Ja. Es ist also viel passiert, aber am Ende des Tages haben wir geheiratet. Es hat alles geklappt. Sehr stressig, kein Schlaf, und wir machten einfach weiter. Aber nur die Geschichten, wir lachen jetzt darüber, aber als es passierte, sagten wir nur: 'Oh, meine Güte.'

Chris Seiter:
Es sind großartige Geschichten, über die man lachen kann, aber es macht nicht so viel Spaß, wenn man mitten drin ist.

Leih-Pham:
Der Taifun hat mich am meisten erschreckt, weil das für immer ist.

Chris Seiter:
Ja, weil Sie nichts dagegen tun können.

Leih-Pham:
Ja. Wir hatten Glück, dass wir es geschafft haben, aber wenn der Taifun weiter nach Süden geschlagen hätte, hätten wir die Hochzeit insgesamt absagen müssen.

Chris Seiter:
Ja.

Leih-Pham:
Recht.

Chris Seiter:
Aber es war nicht so und du bist verheiratet.

Leih-Pham:
Ja. Und ich sagte heute Morgen zu ihm: „Also…“ Weil ich ihn Shobby nenne, nur weil seine erste Initiale S ist, und Hobbys, habe ich nur das S hinzugefügt, um Shobby anzurufen.

Chris Seiter:
Okay.

Leih-Pham:
Ja. Ich frage mich also: 'Wie fühlt es sich an? Hat es endlich geklappt, dass wir verheiratet sind? ' Er sagt: 'Nein. Nicht wirklich.'

Chris Seiter:
Es wird. Mach dir keine Sorgen.

Leih-Pham:
Nun, die Sache ist, wir müssen hier noch unseren Empfang haben.

Chris Seiter:
Warten Sie, bis Sie Kinder haben.

Leih-Pham:
Ja. Wir haben hier noch unseren Empfang zu erledigen, das passiert also in zwei Monaten. Es ist also noch viel geplant. Die Hochzeit geht also noch. T.

Chris Seiter:
Der Stress ist dann nicht ganz weg.

Leih-Pham:
Nee. Nee. Ich jage gerade Leute wegen RSVPing.

Chris Seiter:
Gut. Das war ein wirklich tolles Interview und ich möchte zum Schluss nur eine einfache Frage stellen. Was war Ihrer Meinung nach während des gesamten Prozesses die wirkungsvollste Richtung oder Maßnahme, die Sie ergriffen haben, um ihn dazu zu bringen, wiederzukommen?

Leih-Pham:
Ehrlich gesagt denke ich, es war der No Contact.

Chris Seiter:
Die No-Contact-Regel. [unverständlich 00:44:49].

Leih-Pham:
Ja. Ich wünschte, ich hätte das schon einmal mit dem vorherigen gemacht, denn wenn Sie sich diesen Raum geben, um Ihre Emotionen zu verarbeiten, und ihm den Raum geben, um seine Emotionen zu verarbeiten, ist dies ein riesiger Vorteil für Sie beide. Denn wenn du Dinge sagst, sagst du es im Moment, oder? Und du nimmst es dir zu Herzen. Aber ich denke, 'Nun, so hast du dich im Moment gefühlt. Gefühle ändern sich.' Recht? Manchmal sagst du es, weil du es genau in diesem Moment gefühlt hast. Das bedeutet nicht, dass Sie es später spüren werden. Und als er sagte, dass er das nicht gedacht hat ... Er sagte im Grunde, dass es keine Chance gibt, dass wir jemals wieder zusammenkommen, weil er auf keinen Fall jemals wieder so über mich denken würde.

Chris Seiter:
Ziemlich verheerend zu hören, aber

Leih-Pham:
Ja.

Chris Seiter:
… Die Realität sieht ein bisschen anders aus, oder?

Leih-Pham:
Es ist. Und ich denke, wie ich reagiert habe, als er sich von mir getrennt hat, war wahrscheinlich zu meinen Gunsten, weil ich ihn einfach sagen ließ, was er zu sagen hatte, und dann ließ ich ihn einfach gehen. Ich habe nicht mit ihm gestritten. Ich habe nicht mit ihm gekämpft. Ich mag es einfach, es hat keinen Sinn, Sie anders zu überzeugen. Sie haben sich bereits entschieden.

Chris Seiter:
Ja. Sie werden überrascht sein, wie wichtig es ist, im Moment ruhig zu bleiben, denn es ist, als würden sie erwarten, dass Sie den Freak haben, und wenn Sie ihn nicht haben, ist es anders als gedacht. Es ist wie wenn sie denken, sie kennen dich. Sie wissen, wie Sie reagieren werden, und Sie reagieren nicht so, es verwirrt sie.

Leih-Pham:
Mm-hmm (bejahend). Ja. Und selbst nachdem er nach unserem ersten Treffen, nach dem ersten ersten Kontakt, mich für alles verantwortlich gemacht hatte, sah ich eine andere Seite von ihm und was er verarbeitete und wie er sich fühlte, weil ich nie wirklich etwas davon von ihm hörte. Und es gab mir auch die Möglichkeit, mich gleichzeitig zu verteidigen und ihn wissen zu lassen, woher ich kam, als ich in jenen Momenten war, in denen ich mich so fühlte, wie ich es tat, oder ich tat Dinge so, wie ich sie tat. Und ich denke, das war der schwierigste Teil, als er nicht verstand, dass alles eine Seite seinerseits war und er nicht bereit war, auf meine Seite zu hören. Es war nur so: „Es war meins. Sie hat das getan, ich mag es nicht. Das passiert die ganze Zeit. Ich mag es nicht. Es wird nicht funktionieren. ' Und machte ihm auch klar, dass viele Dinge, die ich tat und die ich die ganze Zeit schlief, außerhalb meiner Kontrolle lagen.

Chris Seiter:
Ja.

Leih-Pham:
Es war meine Gesundheit. Ich hatte keine Kontrolle. Die Medikamente, alles, was ich bekam, die Therapie und all das Zeug, es hat mich nur gefordert. Ich bin froh, dass wir die Dinge durcharbeiten konnten, und ich denke, die Trennung für uns war tatsächlich eine gute Sache, weil uns klar wurde, dass wir wahrscheinlich mehr durchstehen könnten, wenn wir das durchstehen könnten. Und weil wir jetzt die offene Kommunikation haben können, kämpfen wir immer noch. Wir kämpfen, wir streiten uns viel und wir kämpfen, aber am Ende des Tages gehen wir nicht sauer ins Bett.

Chris Seiter:
Ja.

Leih-Pham:
Recht? Wir reden darüber. Und wenn ich nicht reden will, sagt er: 'Nein. Wir müssen darüber reden. “ Und jetzt sagt er: 'Weißt du was? Gib mir eine Stunde. Ich muss mich beruhigen.' Und dann reden wir darüber.

Chris Seiter:
Das ist ein guter Rat.

Leih-Pham:
Ich denke, das ist sehr hilfreich für uns beide, wenn wir das alles durchgehen und erkennen, dass wir eine gute Chance haben, wenn wir das schaffen.

Chris Seiter:
Nun, es scheint, als hätten Sie bisher wirklich großartige Arbeit geleistet, trotz der verrückten Hochzeit, des Taifuns und des noch zu planenden Empfangs. Scheint, als ob es dir wirklich gut geht.

Leih-Pham:
Hoffentlich. Ich meine, wir haben immer noch unsere Momente und unsere Tage und so weiter, aber ich denke, wir rollen mit den Schlägen. In diesem Fall überqueren wir die Brücke. Wir werden uns darum kümmern.

Chris Seiter:
Nun, ich denke, das wird es tun. Hier stoppe ich die Aufnahme.