Resident Evil: Das letzte Kapitel

Resident Evil: Das letzte Kapitel Filmplakatbild

Der gesunde Menschenverstand sagt

ab 18 Jahren (ich) begann im Jahr 2002 . Die Gewalt ist blutig und anschaulich, besonders was die Hauptfigur betrifft. Obwohl Alice ( Milla Jovovich ) es zu ertragen scheint, wird sie ständig geschlagen und zweimal bewusstlos geschlagen. Es gibt auch Monster und Zombies, laute Jump-Scares und viel Blut. Hände und Finger werden abgetrennt, es wird geschossen und geschossen, und die Zuschauer sehen Stiche, Explosionen, Feuerbälle, Autounfälle usw. Kinder sind kurzzeitig in Gefahr. Sprache ist selten, beinhaltet aber 'Schlampe', 'Hölle', 'mein Gott' und eine Mittelfingergeste. Schurken trinken Whisky im Hintergrund und weibliche Charaktere werden etwas objektiviert.

' /> Laute, wackelige, gewalttätige Fortsetzung beendet hoffentlich die Zombie-Serie.
  • R
  • 2017
  • 106 Minuten
speichern Film bewerten Teilen Anschauen oder kaufen

Eltern sagen

ab 15 Jahren Basierend auf

Kinder sagen

ab 15 Jahren Basierend auf 6 Bewertungen Hol es dir jetzt

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

Common Sense ist eine gemeinnützige Organisation. Ihr Einkauf hilft uns, unabhängig und werbefrei zu bleiben.



Jetzt loslegen

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

ExpertenbewertungResident Evil: Das letzte Kapitel X von YÜberprüfung des gesunden Menschenverstands | 1:03Resident Evil: Das letzte Kapitel X von YOffizieller TrailerResident Evil: Das letzte Kapitel Resident Evil: The Final Chapter Movie: Szene #1 X von Y Resident Evil: The Final Chapter Movie: Szene #2 X von Y Resident Evil: The Final Chapter Movie: Szene #3 X von YVorherige Nächste

Hat diese Rezension etwas zum Thema Diversität vergessen?

Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen dem gesunden Selbstwertgefühl von Kindern und positiven, vielfältigen Darstellungen in Büchern, Fernsehsendungen und Filmen. Möchten Sie uns helfen, ihnen zu helfen?

Schlagen Sie ein Update vorResident Evil: Das letzte Kapitel

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden diesen Kommentar nicht ohne Ihre Erlaubnis teilen. Wenn Sie sich für die Angabe einer E-Mail-Adresse entschieden haben, wird diese nur verwendet, um Sie bezüglich Ihres Kommentars zu kontaktieren. Siehe unsere Datenschutzerklärung.

Viel oder wenig?

Der Leitfaden für Eltern zu den Inhalten dieses Films.

Positive Nachrichten

Irgendwo in der Mitte dieses durcheinandergebrachten Films ist die Idee, dass Selbstrisiko und Opfer sich zum Wohle der Allgemeinheit lohnen können.

Positive Vorbilder & Repräsentationen

Alice ist eine harte, starke Frau, aber gezwungen, um ihr Überleben zu kämpfen, ist sie auch rücksichtslos und brutal. Sie scheint Hoffnung für die Zukunft zu haben, ist aber auch sehr zynisch.

Gewalt

Blutige, grafische Fantasy/Zombie-Gewalt. Die Hauptfigur wird zweimal bewusstlos geschlagen und ständig zusammengeschlagen. Monster, Zombies und viele plötzliche, laute Jump-Scares. Charaktere sterben. Blut wird gezeigt und gesprüht; Schnitte und Wunden. Kurze Szenen von Kindern in Gefahr. Abgetrennte Hand, abgetrennte Finger. Mehrere Verfolgungsjagden, Unfälle, Explosionen. Häufiges Schießen und Schießen, Raketen, Feuerbälle, Granaten usw. Stechen mit Eispickel usw. Fallen aus der Höhe.

Sex

Weibliche Charaktere werden etwas objektiviert und in freizügigen/engen Outfits gezeigt.

Sprache

Seltene Sprache beinhaltet 's--t', 'Hündinnen', 'Hölle', 'verdammt', 'mein Gott' usw. Mittelfinger-Geste.

Wie alt sind Meilen im Spinnenvers
Konsumismus

Verbunden mit Videospiel-Franchise.

Trinken, Drogen & Rauchen

Schurken trinken Whisky im Hintergrund.

Was Eltern wissen müssen

Das müssen Eltern wissenResident Evil: Das letzte Kapitelist der sechste – und möglicherweise (möglicherweise nicht?) letzte – Film in der Science-Fiction/Horror-Serie, der begann im Jahr 2002 . Die Gewalt ist blutig und anschaulich, besonders was die Hauptfigur betrifft. Obwohl Alice ( Milla Jovovich ) es zu ertragen scheint, wird sie ständig geschlagen und zweimal bewusstlos geschlagen. Es gibt auch Monster und Zombies, laute Jump-Scares und viel Blut. Hände und Finger werden abgetrennt, es wird geschossen und geschossen, und die Zuschauer sehen Stiche, Explosionen, Feuerbälle, Autounfälle usw. Kinder sind kurzzeitig in Gefahr. Sprache ist selten, beinhaltet aber 'Schlampe', 'Hölle', 'mein Gott' und eine Mittelfingergeste. Schurken trinken Whisky im Hintergrund und weibliche Charaktere werden etwas objektiviert.

Bleiben Sie über neue Bewertungen auf dem Laufenden.

Erhalten Sie wöchentlich vollständige Rezensionen, Bewertungen und Ratschläge in Ihrem Posteingang. Abonnieren

Benutzerbewertungen

  • Eltern sagen
  • Kinder sagen
Erwachsene Geschrieben von Rarityfan2019 2. September 2019 Alter 17+

Klassischer RE-Actionfilm und der letzte mit viel Blut. Im Konsumismus natürlich die RE-Spiele. Diese Bewertung melden Erwachsene Geschrieben von Chloe Lynn Cui ... 25. Juni 2019 ab 15 Jahren

Der letzte Resident Evil Franchise-Film Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen .

Teenager, 13 Jahre alt Geschrieben von Hega12 10. Mai 2021 12+ So gut sollte 12+ sein Diese Bewertung melden Teenager, 17 Jahre alt Geschrieben von Bps 20999 19. Oktober 2018 Alter 17+

Okay ab 17 Jahren

Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen 6 Kinderkritiken .

Worum geht 's?

In RESIDENT EVIL: THE FINAL CHAPTER überlebt Alice ( Milla Jovovich ) immer noch und meidet die bösen Zombies und Monster, die mit dem T-Virus infiziert sind. Dann wird sie von der Roten Königin kontaktiert und gesagt, dass es ein Heilmittel für das Virus gibt. Das Problem ist, dass es aus der unterirdischen Festung der Umbrella Corporation geborgen werden muss – und es muss innerhalb von 48 Stunden verwendet werden. Alice findet ihre alte Kohorte Claire Redfield (Ali Larter), die sich mit einer Rebellenbande zusammengetan hat. Alice bittet ihre Hilfe, in die Festung einzudringen, aber Dr. Isaacs (Iain Glen) führt eine Zombie-Armee an, um sie aufzuhalten, und sie erfährt, dass in ihrer Gruppe ein Verräter ist. Das Schlimmste ist, selbst wenn Alice es schafft, das Heilmittel zu verwenden, könnte es sie dabei tatsächlich töten.

Taugt es etwas?

Der sechste Film dieser gewalttätigen Science-Fiction/Horror-Serie wirkt oberflächlich und nachlässig gemacht. Das überladene, klobige Filmmaterial ist fast nicht anzuschauen und es ist schwierig, sich um die flachen, leblosen Charaktere zu kümmern. Der Titel von Teil sechs,Resident Evil: Das letzte KapitelSie klingt wie ein Versprechen, aber lassen Sie sich nicht täuschen: Wenn diese gut abschneidet, werden es mit Sicherheit noch mehr. Autor/Regisseur Paul W.S. Anderson ist es offensichtlich nicht mehr so ​​wichtig; er verwendet einige der faulsten Handlungsinstrumente, die der Menschheit bekannt sind, beginnend mit der völlig unerklärlichen '48 Stunden'-Zeitgrenze. (Wenn das Zeitlimit und der Film kürzer hätten sein können, hätte das vielleicht geholfen.)

Jovovich, immer noch grimmig aussehend, wirft sich körperlich in ihre Rolle, aber sie erträgt diesmal ziemliche Schläge und – so hart sie auch ist – es ist schwer zu sehen. Die anderen Charaktere scheinen ihre Zeilen kaum auswendig gelernt zu haben, und sie wirken ziemlich glasig, während sie die albernen Dialoge rezitieren. Das Filmmaterial wackelt ständig; es ist mit Presslufthammer-Geschwindigkeit und Finesse bearbeitet und das Sounddesign ist laut und sprunghaft. Es ist, als wäre man in einer Waschmaschine voller grauer Kleidung gefangen, und gelegentlich schlägt jemand auf die Seite. Und es gibt Explosionen. Alle Fans der Serie werden zweifellos glücklich sein.

Sprechen Sie mit Ihren Kindern über ...

  • Familien können über die Gewalt inResident Evil: Das letzte Kapitel. Fühlt es sich aufregend oder brutal an? Wie erreichen die Filmemacher diesen Effekt? Macht der Kontakt mit gewalttätigen Medien Kinder für Gewalt desensibilisieren?

    warum ist 17 wieder bewertet pg13
  • Was ist der Reiz von Zombiefilmen? Wie ist dieser im Vergleich zu anderen Zombiefilmen, die Sie gesehen haben? Warum macht es manchmal Spaß, Angst zu haben?

  • Wie schneidet dieser im Vergleich zu den anderen Filmen der Reihe ab? Fühlt es sich an wie ein Ende? Was bringt der gesamte Handlungsbogen?

  • Gibt es starke weibliche Vorbilder in diesem Film?

  • Würden Sie Ihr eigenes Leben riskieren, um das Leben anderer zu retten?

Filmdetails

  • In Theatern: 27. Januar 2017
  • Auf DVD oder Streaming: 16. Mai 2017
  • Besetzung: Milla Jovovich, Ali Larter, Iain Glen
  • Direktor: Paul W. S. Anderson
  • Studio: Sony Pictures Release
  • Genre: Grusel
  • Themen: Monster, Geister und Vampire
  • Laufzeit: 106 Minuten
  • MPAA Wertung: R
  • MPAA-Erklärung: durchgehende Gewaltsequenzen
  • Letzte Aktualisierung: 17. Dezember 2020