Sofia die Erste: Es war einmal eine Prinzessin

Sofia die Erste: Es war einmal eine Prinzessin Filmplakat Bild

Der gesunde Menschenverstand sagt

ab 3 Jahren (ich) Darling Royal Tot ist von Prinzessinnen-Stereotypen durchdrungen.
  • NEIN
  • 2013
  • 90 Minuten
speichern Film bewerten Teilen Anschauen oder kaufen

Eltern sagen

ab 3 Jahren Basierend auf

Kinder sagen

ab 3 Jahren Basierend auf 2 Bewertungen Hol es dir jetzt

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

Common Sense ist eine gemeinnützige Organisation. Ihr Einkauf hilft uns, unabhängig und werbefrei zu bleiben.



Jetzt loslegen

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

Hat diese Rezension etwas zum Thema Diversität vermisst?

Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen dem gesunden Selbstwertgefühl von Kindern und positiven, vielfältigen Darstellungen in Büchern, Fernsehsendungen und Filmen. Möchten Sie uns helfen, ihnen zu helfen?

Sind wir da, noch gesunde Medien?

Schlagen Sie ein Update vorSofia die Erste: Es war einmal eine Prinzessin

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden diesen Kommentar nicht ohne Ihre Erlaubnis teilen. Wenn Sie sich für die Angabe einer E-Mail-Adresse entschieden haben, wird diese nur verwendet, um Sie bezüglich Ihres Kommentars zu kontaktieren. Siehe unsere Datenschutzerklärung.

Viel oder wenig?

Der Leitfaden für Eltern zu den Inhalten dieses Films.

Bildungswert

Dieser Titel soll eher unterhalten als erziehen.

Positive Nachrichten

Eine gemischte Tüte. Der Film fördert positive soziale Botschaften in Sofias Versuchen, sich an ihre neue Umgebung anzupassen und neue Freunde zu finden. Bei einigen Gelegenheiten sabotiert Amber Sofia absichtlich mit Streichen, die ihre Gefühle verletzen, aber sie ändert schließlich ihre Melodie und leistet Wiedergutmachung. Die Geschichte verewigt Stereotype darüber, wie Prinzessinnen aussehen und handeln sollten, und Sofias mehrdeutiges kulturelles Erbe öffnet den Zuschauern die Tür, Vermutungen darüber anzustellen.

Positive Vorbilder & Repräsentationen

Sofia beweist Mut und Standhaftigkeit, um sich an ihre neue Umgebung anzupassen. Ihre Mutter und ihr Stiefvater stehen ihr bei einigen Gelegenheiten zur Verfügung, um sie zu führen, aber es ist ein unerwarteter Besuch von Aschenputtel, der ihr die besten Ratschläge gibt, um ihre Nische zu finden. Amber beginnt als Sofias Feindin, aber wenn sie eine gemeinsame Basis finden, können sie neu anfangen.

Gewalt & Schrecken

Der Bösewicht der Geschichte kommt nie als gefährlich rüber, aber er verwendet Magie, um einen Raum voller Menschen mit einem Schlafzauber zu belegen, um ein mächtiges Amulett zu stehlen.

Sexy Sachen

In einer Szene geraten Mädchen in Begleitung eines jungen Prinzen in Ohnmacht.

wie lange hält man mit den joneses mit?
Sprache Konsumismus

Disney hat praktisch das Buch über die Umwandlung von Mediengesichtern in Marketingmaschinen geschrieben, und es gibt keinen Grund zu bezweifeln, dass Sofia dieselbe sein wird. Sie ist bereits auf ihrer eigenen Website zu finden, und mit fünf neuen Songs, die in den Film eingestreut sind, wird wahrscheinlich ein Soundtrack folgen.

Trinken, Drogen & Rauchen

Was Eltern wissen müssen

Das müssen Eltern wissenSofia die Erste: Es war einmal eine Prinzessinist Disneys erster Prinzessinnenfilm, der für Kinder ab zwei Jahren vermarktet wird, und dient als Einführung in eine fortlaufende Serie. Im Mittelpunkt steht Sofia, ein hellhäutiges, blauäugiges Mädchen, dessen mögliches Latina-Erbe (zuerst verkündet, später von Disney dementiert) schon vor der Premiere des Films Kontroversen auslöste. Unabhängig davon, wie die Diskrepanzen zwischen ihrer körperlichen Erscheinung und ihrem gemischtrassigen Hintergrund vom erwachsenen Publikum aufgenommen werden, werden die Kinder sehen, dass Sofias Weg von einem durchschnittlichen Mädchen zu einer Prinzessin nachdenklich an Lebenslektionen wie dem Versuch, sich anzupassen, sich zu treffen, berührt neue Herausforderungen, die Verschmelzung von Stieffamilien und die Überwindung von Unsicherheiten. Abgesehen davon, dass er mit dieser kleinen Prinzessin den Altersmarkt für Märchen offiziell in die Enge getrieben hat, beschreitet dieser Film inhaltlich kein neues Terrain und verewigt tatsächlich einige Stereotypen darüber, was eine Prinzessin (und damit verbunden ein wohlerzogenes Mädchen) ist und tut. Kinder, die mit den klassischen Märchen wie Aschenputtel und Dornröschen vertraut sind, werden besonders genießen, wie dieser Film auch Charaktere und Handlungspunkte aus diesen enthält.

Bleiben Sie über neue Bewertungen auf dem Laufenden.

Erhalten Sie wöchentlich vollständige Rezensionen, Bewertungen und Ratschläge in Ihrem Posteingang. Abonnieren

Benutzerbewertungen

  • Eltern sagen
  • Kinder sagen
Erwachsene Geschrieben von bellsmom 28. Januar 2013 ab 2 Jahren

Juhu für Disney! Als Mutter von zwei jungen Mädchen ist im Moment alles zu erwachsen, ein Sechsjähriger braucht wirklich nicht zu sehen, wie ein... Diese Bewertung melden Elternteil eines 5-, 6-, 7- und 9-jährigen Geschrieben von mom2fourgr8kids 17. Mai 2013 ab 3 Jahren

Ein wunderbarer Film zum Auftakt der perfekten Serie! Unsere ganze Familie hat diesen Film genossen und ich kann ihn jedem wärmstens empfehlen, der eine eigene kleine Prinzessin hat. Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen .

x Männertage des zukünftigen Elternführers
Kind, 10 Jahre alt 15. Februar 2014 ab 3 Jahren Gute Idee, gefällt mir.
Schön, eine neue Disney-Prinzessin für kleine Kinder zu haben, obwohl sie zu vorhersehbar ist und die Persönlichkeiten der Charaktere unrealistisch sind.... Weiterlesen Diese Bewertung melden Teenager, 15 Jahre alt Geschrieben von 9steve 30. März 2013 ab 2 Jahren

gut

guter Film Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen 2 Kinderkritiken .

Worum geht 's?

In SOFIA THE FIRST: ONCE UPON A PRINCESS ist die junge Sofia (gesprochen von Ariel Winter) eine Bürgerliche, deren Leben sich dramatisch ändert, als ihre Mutter Miranda (Sara Ramirez) König Roland II. (Travis Willingham) heiratet und die beiden ihr Dorf verlassen Leben, um sich Roland und seinen Kindern James (Zach Callison) und Amber (Darcy Rose Byrnes) im königlichen Schloss anzuschließen. Plötzlich wird Sofias einfaches Leben zu einem Wirbelwind aus Knicksenunterricht und Tischetikettentraining an der Royal Prep Academy unter der Leitung der Drei Feen ... und unter den kritischen Augen ihrer neuen Stiefschwester, die von Sofias Ankunft weniger begeistert ist. Als Roland ankündigt, dass er eine Gala zu Ehren Sofias veranstaltet, befürchtet die kleine Prinzessin, dass sie nicht bereit sein wird, die Augen von ganz Enchancia auf sie zu richten, sondern ein magisches Geschenk und den Rat einer erfahrenen Prinzessin, die weiß, was sie ist Durchgehen könnte genau das sein, was Sofia braucht, um die Kraft zu finden, ihre neue Position anzunehmen.

Taugt es etwas?

Disneys hohe Ziele fürSofia die Erstesind in dieser charmanten Geschichte von Anfang an offensichtlich, da sie die Grenze zwischen absoluter Rassenvielfalt und politischer Korrektheit spannt. Es dreht auch den Spieß um die stereotype Rolle der 'bösen Stiefmutter' und besetzt eine Heldin, die alle prinzessinartigen Eigenschaften, die die Zuschauer erwarten, in ein kleineres - aber nicht weniger bezauberndes - Paket packt. Mit der Stimme eines Engels, der den Mut findet, sich ihren neuen Herausforderungen zu stellen, ohne sich dabei zu verlieren, haben sie eindeutig die Grundlagen in diesem Liebling genagelt. Während sie es schafft, alle um sie herum bis hin zu ihrer eifersüchtigen Stiefschwester für sich zu gewinnen, erinnert Sofia Kinder daran, dass Charakterstärke und Ausdauer die Markenzeichen für den Erfolg bei Unternehmungen jeder Größe und Form sind.

Umso enttäuschender ist es, dass das Gesamtpaket des Films dem glänzenden Vorbild seines Stars nicht gerecht wird. Während Disney zumindest einige der Stereotypen hätte fallen lassen und Sofia noch mehr zu einem sympathischen Mädchen von nebenan machen können (vor allem in Anbetracht ihrer Jugend), kleidete es sie stattdessen in bodenlange Ballkleider für die Schule; verbrachte Zeit damit, ihr zuzusehen, wie sie tanzen lernte, Tee einschenkte und sogar wie eine Prinzessin winkte; und verbarg den integralen Charakter ihrer Mutter für einen Großteil der Geschichte, abgesehen von einigen banalen Ratschlägen und wenigen Begegnungen mit ihrer Tochter und ihren neuen Stiefkindern. Und dann ist da noch dieses heikle Thema der ethnischen Zugehörigkeit, das einige Schatten auf Disneys gefeierten jüngsten Schritt in Richtung Vielfalt in Prinzessinnenfiguren wie Mulan, Pocahantas und Tiana wirft.

Sprechen Sie mit Ihren Kindern über ...

  • Familien können darüber sprechen, wie sich die Charaktere an ihren neuen Lebensstil anpassen. Wie erfolgreich findet Sofia neue Freunde und begrüßt ihre neue Schule? Wer hilft ihr dabei? Was hat sie davon, sich diesen neuen Herausforderungen zu stellen?

  • Kinder: Wie unterscheidet sich Sofia von anderen Disney-Prinzessinnen, deren Geschichten Sie gesehen haben? Wie sind sie ähnlich? Welche Aspekte in Sofias Leben ähneln Ihrem? Hast du eine Lieblingsprinzessingeschichte?

  • Eltern können mit ihren Kindern über den Unterschied zwischen echtem Leben und Märchen sprechen. Wo gibt es echte Prinzen und Prinzessinnen? Geht es in ihrem Leben nur um königliche Bälle und Kutschfahrten? Welche realen Verantwortungen haben sie?

Filmdetails

  • Auf DVD oder Streaming: 5. März 2013
  • Besetzung: Ariel Winter , Sara Ramirez , Travis Willingham
  • Direktor: Jamie Mitchell
  • Studio: Walt Disney Pictures
  • Genre: Familie und Kinder
  • Themen: Magie und Fantasie , Prinzessinnen, Feen, Meerjungfrauen und mehr , Brüder und Schwestern , Märchen , Freundschaft
  • Laufzeit: 90 Minuten
  • MPAA Wertung: NEIN
  • Letzte Aktualisierung: 23. Juni 2020