Elefant

Elefant Filmplakat Bild

Der gesunde Menschenverstand sagt

Alter 17+ (ich) ' /> Kraftvolle, provokative Darstellung von High-School-Schießereien.
  • R
  • 2003
  • 81 Minuten
speichern Film bewerten Teilen Anschauen oder kaufen

Eltern sagen

ab 15 Jahren Basierend auf

Kinder sagen

Alter 17+ Basierend auf 2 Bewertungen Hol es dir jetzt

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

Common Sense ist eine gemeinnützige Organisation. Ihr Einkauf hilft uns, unabhängig und werbefrei zu bleiben.



Jetzt loslegen

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

Rückblick Star Wars der letzte Jedi
X von YOffizieller TrailerElefant

Hat diese Rezension etwas zum Thema Diversität vergessen?

Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen dem gesunden Selbstwertgefühl von Kindern und positiven, vielfältigen Darstellungen in Büchern, Fernsehsendungen und Filmen. Möchten Sie uns helfen, ihnen zu helfen?

Schlagen Sie ein Update vorElefant

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden diesen Kommentar nicht ohne Ihre Erlaubnis teilen. Wenn Sie sich für die Angabe einer E-Mail-Adresse entschieden haben, wird diese nur verwendet, um Sie bezüglich Ihres Kommentars zu kontaktieren. Siehe unsere Datenschutzerklärung.

Viel oder wenig?

Der Leitfaden für Eltern zu den Inhalten dieses Films.

Positive Nachrichten

Der „Elefant“ des Titels bezieht sich auf das Idiom „der Elefant im Raum“, das jeder ignoriert. Der Film vermittelt das Gefühl, dass es Probleme mit Teenagern und High Schools gibt und dass Erwachsene einfach nicht anwesend sind. Erwachsene treten in diesem Film sehr selten auf, und wenn sie es tun, sind sie normalerweise entweder Teil des Problems oder wissen überhaupt nicht, was um sie herum passiert. Abgesehen von diesem Hinweis bietet der Film jedoch keine proaktiven Vorschläge.

Positive Vorbilder & Repräsentationen

Teenager in diesem Film sind im Grunde unglücklich und versuchen ihr Bestes, um sich mit wenig oder gar keiner Hilfe durchzuwühlen, und dies ist vor den unsäglichen Schrecken, die ihr Leben viel schlimmer machen werden. Diese Charaktere sind im Allgemeinen nicht in der Lage, um Hilfe zu bitten oder mit anderen über ihre Probleme zu sprechen.

Gewalt

Zwei Teenager kommen mit Seesäcken voller Waffen an einer High School an. Sie fangen an, willkürlich auf Teenager und Lehrer zu schießen. Es gibt Leichen und viel Blut. Während sich diese Teenager auf ihren großen Tag vorbereiten, spielen sie gewalttätige Schießvideospiele, durchsuchen das Internet nach Waffen und sehen sich eine Dokumentation über Hitler an. Es gibt eine Szene, in der Teenager einen anderen Teenager in einem Klassenzimmer schikanieren (mit nassem, zusammengeknülltem Papier nach ihm werfen).

Sex

Zwei Teenager duschen zusammen und küssen sich (sie werden durch die Duschtür gezeigt, mit der Taille nach oben). In einer Duschszene in der Umkleidekabine sieht man schnell den nackten Hintern eines Mädchens. Andere Jungen-Mädchen-Teenie-Paare werden kurz beim Küssen gezeigt. Zwei romantische Teenager, die sich fotografieren lassen, beziehen sich auf „Nacktbilder“.

Sprache

Der größte Teil der Sprache kommt während des schrecklichen letzten Abschnitts, mit mehr als einem Dutzend Verwendungen von 'f--k' und 's--t'. Andere Wörter sind 'Schlampe', 'Hölle', 'Zurückgeblieben' und 'Oh mein Gott'. Einige Namensnennung: ‚Verlierer'.

Konsumismus

Capri Sonne wird erwähnt und gesehen.

Trinken, Drogen & Rauchen

Der Vater einer Figur wird als Alkoholiker vermutet und fährt seinen Sohn betrunken zur Schule. Das Auto schleudert über die Straße, stößt an Hindernisse und wird zerkratzt, aber niemand wird verletzt. In einer sehr kurzen Szene schleichen sich zwei (erwachsene) Kantinenköche davon, um in einem Lagerraum Gras zu rauchen.

Was Eltern wissen müssen

Das müssen Eltern wissenElefantist Gus Van Sants Palme d'Or-prämiertes Drama, das lose auf den berüchtigten Columbine High School-Schießereien von 1999 basiert. Es ist absichtlich mysteriös und undurchsichtig, folgt mehreren Charakteren den ganzen Tag und beobachtet, dass sie alle mit persönlichen Problemen zu kämpfen haben, ohne oder ohne Hilfe von Erwachsenen. Es enthält einige schockierende Gewalt, nämlich zwei Teenager, die in der Schule Menschen erschießen und töten (mit Blut gezeigt). Die Sprache ist stark, aber hauptsächlich während des letzten Abschnitts, mit mehreren Verwendungen von 'f--k' und 's--t'. Teenie-Paare werden beim Küssen gezeigt und zwei Jungen beim Duschen und Küssen (allerdings nur oberhalb der Taille zu sehen). Es gibt auch einen sehr kurzen Blick auf einen nackten Hintern in einer Umkleidekabine für Mädchen. Es wird gezeigt, dass der Vater eines Teenagers ein Alkoholproblem hat, und es gibt eine kurze Szene, in der Kantinenarbeiter Gras rauchen. Obwohl er mit R bewertet wurde, könnten Eltern den Film als Diskussionsstarter für reife High-School-Teenager betrachten.

Die Watsons gehen zum Buch von Birmingham

Bleiben Sie über neue Bewertungen auf dem Laufenden.

Erhalten Sie wöchentlich vollständige Rezensionen, Bewertungen und Ratschläge in Ihrem Posteingang. Abonnieren

Benutzerbewertungen

  • Eltern sagen
  • Kinder sagen
Erwachsene Geschrieben von christian2011 14. November 2012 ab 15 Jahren

Elephant ist ein Film, der die Geschichte zweier männlicher Schüler zeigt, die die Colombine High School besuchten und am 20. Juli 1999 sich alles änderte, als sie... Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen .

Teenager, 15 Jahre alt Geschrieben von tylerkell 3. April 2021 ab 16 Jahren

sehr langsam aber sehr zielstrebig

Diese Bewertung melden Teenager, 15 Jahre alt Geschrieben von poser999 3. September 2019 ab 18 Jahren

Es ist gut, aber sehr sehr langsam

Es gibt meiner Meinung nach keinen Grund, sich das anzusehen, wenn Sie auf der Suche nach Unterhaltung sind, einige der Aufnahmen dauern minutenlang und Szenen dauern so lange, ... Weiterlesen Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen 2 Kinderkritiken .

Worum geht 's?

Mehrere Teenager bewältigen trotz ihres schwierigen Lebens einen normalen Schultag. John (John Robinson) fährt mit seinem betrunkenen Vater mit, während der einsame Elias (Elias McConnell) Fotos von jugendlichen Liebhabern macht. Nerdy Michelle (Kristen Hicks) ist so unsicher, dass sie keine Shorts zum Sportunterricht tragen kann und Alex (Alex Frost) hat es im Unterricht mit Mobbern zu tun, die ihn mit Spuckbällen bewerfen. Zu Hause bereiten sich Alex und sein Kumpel Eric (Eric Deulen) auf einen finsteren Plan vor: Seesäcke voller Waffen in die Schule zu bringen und so viele Menschen wie möglich zu erschießen.

Taugt es etwas?

Regisseur Gus Van Sant geht kraftvoll an dieses Material heran, ohne plump zu sein. Erstens vertauscht er Zeitlinien; Die Ereignisse finden nicht streng chronologisch statt, wie wir aus einem Moment sehen können, in dem sich drei Teenager kurz in einem Flur treffen. Wir sehen es dreimal, aus drei verschiedenen Blickwinkeln. Dies erzeugt einen verdrängenden, verträumten Effekt, ebenso wie lange Einstellungen, wenn man Charakteren folgt, die durch Flure oder über das Schulgelände gehen.

Van Sants Ziel ist keine Spannung. Vielmehr sind die Schießereien genauso antiklimaktisch wie die Laufszenen und dafür umso widerlicher. Ein anderer Charakter, Benny, taucht spät im Film auf (mit seiner eigenen einleitenden Titelkarte), obwohl seine Geschichte ein weiterer Anti-Höhepunkt ist. Darüber hinaus fehlen dem Film fast vollständig Erwachsene, und diejenigen, die anwesend sind, scheinen hoffnungslos den Kontakt zu den Teenagern um sie herum zu haben. Ist wirklich ein „Elefant“ im Raum und was können wir dagegen tun?

Sprechen Sie mit Ihren Kindern über ...

  • Familien können über die Gewalt des Films sprechen. Wie wird sie anders dargestellt als manche andere Filmgewalt? Was ist der Effekt? Was wäre der Film ohne das Blut und andere grafische Szenen?

  • Wie viele Erwachsene wagen sich in den Film? Wie viele sind hilfsbereit oder mitfühlend gegenüber Teenagern? Was ist die Botschaft des Films über die Rolle der Erwachsenen im Teenagerleben?

  • Mit welchen Problemen beschäftigen sich die Teenager im Film? Wie realistisch sind diese Themen? Glaubst du, dass der Film ein überdurchschnittlich dunkles Bild des Highschool-Lebens zeichnet?

Filmdetails

  • In Theatern: 23. Oktober 2003
  • Auf DVD oder Streaming: 4. Mai 2004
  • Besetzung: Alex Frost , Elias McConnell , John Robinson
  • Direktor: Gus Van Sant
  • Studios: Fine Line-Funktionen , HBO
  • Genre: Theater
  • Themen: High School , Außenseiter und Außenseiter
  • Laufzeit: 81 Minuten
  • MPAA Wertung: R
  • MPAA-Erklärung: beunruhigende gewalttätige Inhalte, Sprache, kurze Sexualität und Drogenkonsum - alles mit Teenagern
  • Letzte Aktualisierung: 20. September 2019