Batman: Der tödliche Witz

Batman: The Killing Joke Filmplakat Bild

Der gesunde Menschenverstand sagt

Alter 17+ (ich) Spoiler Alarm) wird eine geliebte Heldenfigur erschossen und gelähmt, und es gibt deutliche Hinweise auf den Tod einer jungen schwangeren Frau außerhalb der Kamera. Bei der Adaption der Graphic Novel hat der Autor die sexuellen Untertöne betont und erweitert: Batman und Batgirl haben Sex (der tatsächliche Geschlechtsverkehr wird angedeutet und nicht gezeigt); Batgirl wird sexuell eingeschüchtert und nackt ausgezogen (Nacktheit eher angedeutet als gezeigt); Commissioner Gordon ist gezwungen, einen Großteil des Films nackt und gefesselt zu verbringen. Einiges Fluchen ist zu hören ('ein--Loch', 'Schlampensohn', 'Hölle', 'verärgert', 'heiliger Christus'). Die vielen intensiven, erschreckenden und düsteren Szenen, gepaart mit Sexualität, grober Sprache und einer mehrdeutigen Auflösung, machen dies für Kinder ungeeignet.

' /> Intensive, extrem gewalttätige und sexuelle Superheldengeschichte.
  • R
  • 2016
  • 76 Minuten
speichern Film bewerten Teilen Anschauen oder kaufen

Eltern sagen

ab 15 Jahren Basierend auf

Kinder sagen

ab 15 Jahren Basierend auf 33 Bewertungen Hol es dir jetzt

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

Common Sense ist eine gemeinnützige Organisation. Ihr Einkauf hilft uns, unabhängig und werbefrei zu bleiben.



Jetzt loslegen

Suche nach Streaming- und Kaufoptionen ...

X von YOffizieller TrailerBatman: Der tödliche Witz Batman: The Killing Joke Film: Batman und der Joker X von Y Batman: The Killing Joke Movie: The Joker Entertains X von Y Batman: The Killing Joke Movie: Nahkampf X von Y Batman: The Killing Joke Film: Batgirl X von YVorherige Nächste

Hat diese Rezension etwas zum Thema Diversität übersehen?

Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen dem gesunden Selbstwertgefühl von Kindern und positiven, vielfältigen Darstellungen in Büchern, Fernsehsendungen und Filmen. Möchten Sie uns helfen, ihnen zu helfen?

Schlagen Sie ein Update vorBatman: Der tödliche Witz

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden diesen Kommentar nicht ohne Ihre Erlaubnis teilen. Wenn Sie sich für die Angabe einer E-Mail-Adresse entschieden haben, wird diese nur verwendet, um Sie bezüglich Ihres Kommentars zu kontaktieren. Siehe unsere Datenschutzerklärung.

Viel oder wenig?

Der Leitfaden für Eltern zu den Inhalten dieses Films.

Positive Nachrichten

Gute Menschen müssen das Böse trotz der Konsequenzen herausfordern. Nicht alle Menschen können korrumpiert werden; wirklich tragische und/oder verheerende Erfahrungen können überwunden werden. Zumindest entsteht etwas Böses aus kleinen Fehltritten, die außer Kontrolle geraten.

Positive Vorbilder & Repräsentationen

Kommissar Gordon behält trotz überwältigender Herausforderungen seine Menschlichkeit und seinen moralischen Kompass. Batman, der eine dunklere Seite seines komplexen Charakters anerkennt, kämpft weiterhin für das Gute. Eine Hintergrundgeschichte wird gegeben, um die Quelle des Wahnsinns des Jokers teilweise zu erklären; der Charakter verkörpert das Böse mit einem gewissen Selbstbewusstsein; seine weltanschauung ist unerbittlich düster. In mehreren Szenen taucht ein offensiv stereotyper Schwuler auf.

Gewalt

Animiert, aber durchweg mit grafischer Gewalt und erschreckenden visuellen Bildern. Viele Charaktere werden aus nächster Nähe erschossen, bluten, sterben. Umfangreiches Geschützfeuer mit einer Auswahl an Hochleistungswaffen. Brutaler Nahkampf und einige Folter. Verfolgungsjagden, Unfälle, Chaos auf den Straßen. Eine Hauptfigur wird erschossen, dauerhaft gelähmt. Hell erleuchtete, rasante Szenen in einem Vergnügungspark sind gewalttätig und gruselig, einschließlich wilder Kämpfe, Verletzungen und Tod. Batman, Batgirl und Commissioner Gordon sind in zahlreichen Szenen in extremer Gefahr. Ein sexuelles Raubtier bedroht Batgirl; es gibt einen versuchten sexuellen Übergriff; Charaktere werden nackt ausgezogen.

Was ist der neue Ghostbusters bewertet?
Sex

Im Gegensatz zu anderen Batman-Geschichten sexualisiert diese sowohl Batman als auch Batgirl. Die beiden Charaktere haben eine sexuelle Begegnung auf einem Dach: leidenschaftliches Küssen, Batgirl beginnt sich auszuziehen, Szene endet als Geschlechtsverkehr, dann wird es später im Dialog bestätigt. Batgirl wird von einem Bösewicht belästigt und gestalkt, erscheint kurz um zu flirten. Zwei gewalttätige Übergriffe auf Hauptfiguren, bei denen beide nackt ausgezogen werden und diese Nacktheit ausgenutzt wird.

Sprache

Gelegentliches Fluchen: 'Hölle', 'Arsch', 'Schlampe', 'Jesus', 'Arschloch', 'Sauer', 'Gut im Sack', 'Gottverdammt', 'Heiliger Christus'.

Konsumismus

Ein weiterer Eintrag in der Warner Bros./DC Comic-Reihe.

Trinken, Drogen & Rauchen

Gelegentliches Trinken.

Was Eltern wissen müssen

Das müssen Eltern wissenBatman: Der tödliche Witzist ein animierter Spielfilm, der auf einem 1988er Graphic Novel basiert, der für seine Dunkelheit und die Tatsache bekannt ist, dass er die Entstehungsgeschichte des Jokers enthält, eines gescheiterten Comics, dessen Leben und Vernunft die katastrophalen Ereignisse eines einzigen Tages drehten. Dieser Film mit R-Rating von 2016 ist extrem gewalttätig und obwohl die Gewalt 'gezeichnet und gemalt' ist, ist er brutal und echt gespielt. Die Action beinhaltet häufige Schießereien, Morde, blutige Körperteile, eine Szene, in der eine Hauptfigur gefoltert wird, sexuelle Einschüchterung, heftige Nahkämpfe, Explosionen und Autounfälle. In Ergänzung, (Spoiler Alarm) wird eine geliebte Heldenfigur erschossen und gelähmt, und es gibt deutliche Hinweise auf den Tod einer jungen schwangeren Frau außerhalb der Kamera. Bei der Adaption der Graphic Novel hat der Autor die sexuellen Untertöne betont und erweitert: Batman und Batgirl haben Sex (der tatsächliche Geschlechtsverkehr wird angedeutet und nicht gezeigt); Batgirl wird sexuell eingeschüchtert und nackt ausgezogen (Nacktheit eher angedeutet als gezeigt); Commissioner Gordon ist gezwungen, einen Großteil des Films nackt und gefesselt zu verbringen. Einiges Fluchen ist zu hören ('ein--Loch', 'Schlampensohn', 'Hölle', 'verärgert', 'heiliger Christus'). Die vielen intensiven, erschreckenden und düsteren Szenen, gepaart mit Sexualität, grober Sprache und einer mehrdeutigen Auflösung, machen dies für Kinder ungeeignet.

Bleiben Sie über neue Bewertungen auf dem Laufenden.

Erhalten Sie wöchentlich vollständige Rezensionen, Bewertungen und Ratschläge in Ihrem Posteingang. Abonnieren

Benutzerbewertungen

  • Eltern sagen
  • Kinder sagen
Erwachsene Geschrieben von awesomemeerkat 7. Juli 2020 Alter 17+

Ich habe den Comic vor ein paar Jahren gelesen und war aufgeregt, weil ich ein großer Batman-Fan bin. Aber als ich durch die Seiten blätterte, huschten meine Augen von einer Seite... Diese Bewertung melden Erwachsene Geschrieben von MovieCritic699 15. Mai 2017 ab 18 Jahren

Trotz der Wahrheit begann Batman: The Killing Joke im Jahr 1988 als Graphic Novel.

Bruce Timms animierte Batman-Shows waren revolutionärer als ... Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen .

Teenager, 16 Jahre alt Geschrieben von Kenobi28 10. März 2019 ab 13 Jahren

Eine Beleidigung für den ERSTAUNLICHEN Comic

Okay, Killing Joke ist auf Anhieb einer meiner Lieblingscomics, aber dieser Film ist... eh. Es ist ziemlich schlecht. Die ersten 30 Minuten sind nur da, damit es... Weiterlesen Diese Bewertung melden Teenager, 13 Jahre alt Geschrieben von MLPFan2 23. April 2017 ab 18 Jahren

Kinder sollten nicht gucken

Eltern müssen wissen, dass dieser Film einige sexuelle Dinge enthält, wie Batman hat Sex mit Batgirl und viele gewalttätige Szenen. Es enthält auch einige Flüche, aber... Weiterlesen Diese Bewertung melden

Füge deine Bewertung hinzuAlles sehen 33 Kinderkritiken .

Worum geht 's?

BATMAN besteht aus zwei verschiedenen Teilen: THE KILLING JOKE mit einem dünnen Faden, der sie zusammenhält.Batgirl(das Alter Ego von Barbara Gordon, gekonnt geäußert von Tara Strong) bewegt die Geschichte im ersten Abschnitt. Inmitten einer Flut krimineller Aktivitäten mit einem schmierigen Gangster, der besessen von ihr ist und sie sexuell bedroht,Batgirlmacht etwas von sich selbst besessen. Gefangen zwischen einer eskalierenden romantischen Verliebtheit in Batman (Kevin Conroy) und genervt von seiner ablehnenden Haltung gegenüber ihren Fähigkeiten,Batgirltrifft einige riskante Entscheidungen. Eine sexuelle Liaison zwischen den beiden verstärkt ihre widersprüchlichen Gefühle. Bevor jedoch etwas gelöst werden kann, setzt der Joker (Mark Hamil) eine Verschwörung in Gang, die ganz Gotham City zum Untergang bringen könnte.Spoilerwarnungen: In einem Blutbad, bei demBatgirlwird schockierend verletzt und ihr Vater, Commissioner Gordon (Ray Wise) als Geisel genommen, der Joker offenbart seine Absicht, Gordon in den Wahnsinn zu treiben und Batman in die Vernichtung zu locken. Die heutige Geschichte von der quälenden Misshandlung und Einschüchterung des Polizisten durch den Joker in einem heruntergekommenen Spaßhaus, komplett mit irrsinnig tragischen Außenseitern auf Amoklauf, wird mit der Geschichte des eigenen Absturzes des Jokers in den Wahnsinn Jahre zuvor unterbrochen. Es ist eine schmutzige Geschichte, in der ein gescheiterter Comic, der ins Verbrechen getrieben wird, um seine liebevolle, schwangere Frau zu unterstützen, seinem verfallenen Sinn für Recht und Unrecht und der Bosheit zweier kleiner Gauner zum Opfer fällt. Es liegt an Batman, den bösen Plan des Jokers zu vereiteln, Kommissar Gordon zu retten und den tragischen Ausgang von zu rächenBatgirlsVerletzungen.

Taugt es etwas?

Ein überlanges erzwungenes Vorwort, extreme blutrünstige Sequenzen sowie ein seltsames Vertrauen in die Nacktheit und die Sexualisierung seiner ikonischen Superhelden heben dieses Batman-Abenteuer vom Vertrauten ab. Adaptiert von einer bereits düsteren, aber sehr durchdachten Graphic Novel, die auch . genannt wirdBatman: Der tödliche Witz, nimmt der Film einige der Themen auf, die als leicht anstößig galten, und verdoppelt sich. Batgirl wird in den ersten 20 Minuten zum „geschmeichelten“ sexuellen Opfer, zum emotionalen Opfer eines One-Night-Stands mit ihrem Mentor und zum Märtyrer. Der Film schneidet viel besser ab, wenn die Geschichte des Jokers zunimmt. Die Entstehungsgeschichte des Jokers, die die Quelle seines Wahnsinns detailliert beschreibt, stammt direkt aus dem Roman und ist gut gemacht. Die Leistungen sind durchweg ausgezeichnet; Animation ist erstklassig. Eine letzte Konfrontation zwischen Batman und dem Joker wird sowohl überraschen als auch verblüffen. Es ist also eine gemischte Tüte. Mit seiner dunklen Schattenseite und philosophischen Komplexität sowie seinem fragwürdigen sexuellen Inhalt ist es sowohl optisch als auch thematisch definitiv für Erwachsene.

Sprechen Sie mit Ihren Kindern über ...

  • Familien können über die Gewalt inBatman: Der tödliche Witz. Wie hat die Tiefe des Schmerzes und des Leidens, die von geliebten Helden erfahren wird, den Einsatz erhöht und die Gewalt persönlicher und damit berührender gemacht? Welche Rolle spielte die Demütigung der Charaktere in der Geschichte?

  • Was ist in filmischer Hinsicht eine Hintergrundgeschichte? Ist der Charakter nun, da Sie die Hintergrundgeschichte des Jokers kennen, sympathischer? Ist sein Verhalten weniger unentschuldbar? Wie reagierte Kommissar Gordon angesichts eines „schlechten Tags“ ähnlich dem Tag, der das Leben des Jokers veränderte, anders?

  • Besprechen Sie das Ende des Films. War es lustig? Beunruhigend? Unerwartet? Was glaubst du, wollten die Filmemacher dir aus der letzten Konfrontation zwischen Batman und dem Joker mitnehmen?

    warum wird der marsmensch pg-13 bewertet?

Filmdetails

  • Auf DVD oder Streaming: 2. August 2016
  • Besetzung: Kevin Conroy , Mark Hamill , Tara Strong
  • Direktor: Sam Liu
  • Studio: Warner Bros.
  • Genre: Action/Abenteuer
  • Themen: Superhelden , Abenteuer
  • Laufzeit: 76 Minuten
  • MPAA Wertung: R
  • MPAA-Erklärung: blutige Bilder und verstörende Inhalte
  • Letzte Aktualisierung: 17. Dezember 2019